Home
Kontakt
Impressum
Gästebuch
über mich
rePage
Vergänglichkeit
Freizeit
Gedichte
Gedanken
Märchen
Linkliste
Geschichten
Verse - Gedanken
es schmeckt
Weihnachten
meine erste HP
Leben teilen
Wort-Gedankenbilder
unverkennbar
Impressionen
Hinhören
Ausdruck/Eindruck
Aktionen
die Liebe
bisherige Veröffentl
Briefe
Zahl und Sieg
neu-gebastel
Neues Jahr
Strukturen
Bücher
fremdgeschichten
Januar 2012
Mode
alltag-Spaß
Werbung
Gelegenheiten
am Morgen
die Medien
Kälte
Singles
Fatalismus
Oh Schreck
Biografisches
Zeitvertreib
Hoch/Tiefs
Film/fernsehen
impressionen2
spöttisch
Internet nett?
Schaf od. Wolf
Dampfkessel
neue Gedichte
Briefe II
zusammen...
Probe wohnen
Katzensonntag
II.Dienstag
Valentinstag
Einzelgänger
die Heimkehr?
der Unfall
1. März - Tageb.
Sortierung
5. März-Tagebuch
Zwiesprache
Mittwoch-Tagebuch
Tathergang
Freitags-Tagebuch
schon Samstag
sonstiges - Verse
sonntag der 3.
was bleibt...
Klappennotiz 1.
leseunfähig-Tagebuch
es geht weiter-im Ta
Frühüling...
gEWÖHNUNG
Ostern
aufstehn!
Gedankensplitter
Ordner oder bloggen
schlaflos in...
Hauptsache da
unser tommy
ab damit...
Nachtgeschichten
schmuckgeschichten
Thema lesen...
Langeweile
Gewitter
fern-sehen
Schlampinchen
Kopf und Bauch
Vernunft
nur Mut
lachen ist gesund
gedankliche Notizen
erfasst
Geister!
Vorratshaltung
wenn Gedanken fliege
Nachbarschaften
die Moderne
Gedankengänge
fremde Welten
Empathien
früher...
vor und zurück
entdeckung
Schreibwetter
neus Buch
Kasimir
loslassen
es menschelt wohl
eigene B....
teilbar
fremdbestimmt
wie gehts....
acht Jahre
4:2
Morgengedanken
Himmel und mehr
Sommer, Sonne Badesp
danke
summ, summ, summ
neue Gedanken
faules Rentnerdasein
Geschenke, nein dank
Motivation
Juli 2012
zusammensein
schmerzempfindlich
aufbauend
Regeln
ein ernstes Wort
Sind Träume wahr?
charakterstark
rausgefischt
tatsachen
Textauszüge
warum nicht basteln
Bildgedanken
sommer
Blick zurück
katzenseite
Vollmond
V-die Besucher
Bewegung
der Mensch....
alte Geschichten
dienaturundich
Adios Signorini
träume
gedankenfetzen
Fremde Welten
Urlaub
Dramarama
Hunger!
Hauptsache anders
Freizeit II
ein Buch geht auf re
Himmel
gastautorin
schneeeee...
zeituhren ticken
Promotiontools
Gehirnjogging?
Abschiede
satire
Hetze und Eile
1. Advent
Buchgedanken
verschneit
das Beste abgewinnen
Wasser ist...
Prominent
auf der Suche
Weihnachtsgeschichte
Jahreswechsel
Krimis
Zu Hause
Projekte
Frust und Gewalt
knallharte Geschäfte
eintraege
kleine Geschichten
januar2013
Tagebuch II
Trennung
alltagsgeschichten
zeitlose Eleganz
IN Sachen ERgeiz
Vergangenheit
alte geschichten
November
Neues vom Tage:
Experimente
Zeitfenster
Herzweh
Mode und mehr
alles neu, alles and
im Hier
Identität
verse/gedanken
neue Ka-geschichten
ja,wo isser denn?
Abschied
Lyrikecke-Beiträge
Selbstständigkeit
gestern - heute - mo
Teilabschnitte
Datenklau
gedruckt
Nächstenliebe
Bloggeschehen
Wirtschaftlichkeit
Zusammenfassung
Bettina
Katzenhalter
bist du Raucher?
Perfektion
Menschen und Katzen
Informationen
angelface




Hier entsteht die Seite 1maerztageb.html
da ich festgestellt habe hier wird mehr als in der eu gelesen, mache ich hier mit meinem Tagebuch weiter...

Donnerstag 1. März - Schmerz oder Märztagebucheinträge; ach ist doch egal...doch einen Namen soll ja jedes Kind haben..

Nach jeder  Nacht…kommt ein neuer Morgen.

Ist heut schon der 5. Tag? Nein es ist der IV. und damit der 1. März. Ich bin anscheinend völlig durcheinander,
kann ich nicht mehr zählen?…

Heute kommt der Hausarzt, dem muss ich als erstes verkünden, er soll mir Lymphdrainagen für’s Bein aufschreiben damit das verdammte Wasser endlich aus dem Fuß kommt.

     Aufgewacht bin ich in meinem Bett. Kasimir sitzt neben mir mit eindeutig besorgtem Gesicht. Da steht drin:

„ Mama“ wie geht’s dir“? Ich fletsche die Zähne, „aha, genauso schlecht wie gestern“, liest er in meinem.

Geschlafen hab ich, ich weiß zwar nicht wie, aber -  ich habe.

Draußen klopft es leise, meine Vermieterin will schnell – eh sie ins Gericht fährt – nach mir schauen.
„ Ach, ich frag gar nicht erst, ich seh es“ meint sie, ehe sie mir die Brötchen in die Küche legt.

Irgendwie hat man ja die irrige Meinung, am nächsten Tag wird alles besser und der Schmerz ist vielleicht
schon weg, aber Pustekuchen, er pfeift mir was.

Der erste Augenblick als sich der Fuß zu Boden senkt, hätte ich gerne eine Säge damit ich ihn mir direkt am Knie absäble. Hä, -  hau ab Schmerz, du bist überhaupt nicht willkommen.

Doch es ist ein neuer Tag, und ich muss versuchen ihn irgendwie zu  meistern.

Meine Ganggehhilfe glotzt mich neben dem Bett an „ komm, komm“, flüstert sie, doch dazu brauche ich all meine Kraft und die muss ich erst bündeln und sammeln ehe sie einsetzbar ist.

Ich denke zurück an die Klinik und beschließe mir meine Notizen die ich dort gemacht habe, heute abzuschreiben, damit liegt zumindest eine Aufgabe vor mir.

Ein Ziel muss der Mensch haben, hat er es nicht lässt er sich gehen und verlottert.

So setze ich mir Ziele.

Jeden Tag eines, ein Kleines und wenn es das unwahrscheinlichste ist, dann funktioniere ich es eben um in eines das ich schaffe.

Behindert zu sein, körperlich behindert und eingeschränkt, gut, jetzt weiß ich wie sich das anfühlt und ich sage mit einem Wort: SCHEISSE:

Ich muss mir Strategien einfallen lassen, eine andere Reigenabfolge meiner Handlungen.

Bis ich im Wohnzimmer bin, vergeht ein Viertelstündchen und ich bin patschenass, das bisschen waschen am Becken war damit für die Katz, auf meiner Oberlippe sammelt sich ein Schweißtröpfchen, abäh…..

Ich entdecke ein langes Seidentuch unter meinem Tisch, weiß der Geier wer das da hingelegt hat, wahrscheinlich ich selber, nun leistet es mir gute Dienste indem ich es mir um den Bauch binde und all jene Utensilien hineinstopfe die ich am PC brauche.

Die Banane, das geschmierte Brötchen – okay klapp ich’s halt zu – meine Tröpfchen, die Plastikflasche Selters klemme ich mir unter die Achsel, es macht  - psssschtst -  und sie entlädt sich unfein mit einem Strahl auf den Boden….BRAVO sag ich, auch schön - und schwinge mich mit einem Satz drüber.

Das kommt davon, ich hätte die Tröppkens vorher nehmen sollen, dann wäre es vielleicht durch die Schmerzeindämmung möglich gewesen meinen Teewagen hinter mir herzuziehen.

Ich rauch erst mal eine…

Denke dabei und grinse mir eins, wie hätte Kario der sich geoutete Kettenraucher eigentlich in der  Klinik beholfen? Dort hatte ich Null Schmacht nach einem Glimmstängel.

10 Tage ohne die Sucht zu befriedigen, hätte ich nie gedacht, aber es ging.

Jetzt zuhause  - gönn ich mir eine am Tag, dazu ein Glaserl Weinschorle.

Dann wenn es ganz schlimm ist.

Am Nachmittag war die Physiotherapeutin da, ein ganz junges Ding. Sie fummelte ein wenig an meinem Fuß herum, drückte hier, zog da. Zeigte mir einiges was ich alleine machen kann, ein Bademantelgürtel taugt auch noch für was anderes als ihn sich  nur "um die Taillie zu binden" - autsch das tut doch weh,

dann holte sie die Glaswage aus dem Bad und versuchte mich draufzutellen.
Eine Demonstration wieviel 20 kg Belastung für den kranken Fuß ist ..hm...

hät ich nun nicht gedacht, da hab ich wohl schon zuviel belastet, dann geht sie wieder,
läßt die nächsten Termine da - Mo - Mi - Mo _ Mi  und  läßt die Waage mitten im Zimmer stehen,
leider hab ich es nicht rechtzeitig gesehen, der Tisch stand zwischen Waage und Auge.
Nun kann ich selbst sehen wie ich das schwere Ding wieder zurück ins Bad ziehe, bis wieder einer kommt, wär ich dreimal schon drüber gefallen, jetzt hätt ich gern nen Schnaps, aber der steht im Eßzimmer, meilenweit entfernt, da kommt kein Schwein dran, Angel schon gar nicht ....
 aber egal irgendwie schaff ich das schon, muss mich nur vorher kräftig dopen!

Gestern Abend hatte ich sooo nette Post in meinem PC – ja – auch dahin hatte ich es schon geschafft. Gitti schickte mir ihre Telefonnummer und da ich Kommunikation immer mit Bildern einer Stimme oder eines Gesichts verbinde rief ich sie sofort an.

Ach, war das schön….mir kommen jetzt noch die Tränen, es tut so gut mal wieder zu lachen.

Klärchen, die Süße, sonst oft so trockene Realistin schickte mir eine liebevolle Karte mit den besten Genesungswünschen…auch noch in sonnengelb - Gott, hab ich nah am Wasser gebaut.

Der Schmerz lässt nun ein wenig nach, das Bein wird wieder taub - Gott segne 
die Wunder der Medizin.

 

13°° Besuch des Hausarztes…

Hm…naja, ich kenn ihn ja,

der bewährte Spruch“ was kann ich denn für sie tun“? kommt heute nicht über seine Lippen.

Anscheinend spürt er, dass das hier nicht angebracht ist.

Aber eines sagt er und das ganz deutlich:
"ja nicht belasten, ja nicht belasten, schön liegen und den Fuß hübsch hochlegen".
 Auf meine Antwort " Und  bitteschön, wer soll mir den Kaffee kochen"? -  hat er keine Antwort.


Er hat seine Arzthelferin mitgebracht, damit sie mir ans Beinchen einen neun Verband anlegt.

Betaisodona Salbe gegen die Entzündung, Gaze, Pflaster, fertig.

Vorher begutachtet er mit kritischen Augen die Nähte links und rechts, meint  die eine Seite dürfte weniger schmerzen als die andere ( wie er wohl dazu kommt )  - reizlos sei sie und phantastisch genäht, wer das wohl gemacht hätte.

Ob das Gefühl und Gespür je allerdings in den Fuß zurückkäme wage er schwer zu bezweifeln.

Welch ein Trost für mich, die Aussichten klären wir später, sage ich zu ihm.

Lympfdrüsenmassage, klar, sofort, er schreibt sie mir auf bis zum nächsten  KG - Termin.

Dann fragt er wie viel Tropfen ich nehme, mehr als 100 am Tag, weniger oder wie oder was?...und wartet auf meine Mengenangabe.

Aha, also ne extra große Portion, auch die bringt er mir morgen auf seinem Nachhauseweg vorbei,
er wohnt ja in meiner unmittelbaren  Nähe.

Wie versicherungstechnisch abgeklärt werden würde – oder ob ich den Pflegevertrag mit der Diakonie

also auf deutsch die Heparinspritzen ) und oder das tägliche Buckelwaschen selbst bezahlen müsste
oder ob das die Krankenkasse tragen würde,

 all darüber weiß er nicht Bescheid. Also werde ich mich wohl woanders aufklären lassen müssen,

denn der liegt – für mich unklar  wegen des bürokratischen Inhalts  - seit heute Morgen auf meinem Tisch.

Bravo, die Anträge der Krankenkasse werd ich ja auch noch alle ausfüllen müssen.

4 Seiten DIN A 4 – tausendundeine Fragen.

Hab ich dazu einen Kopp? Lust, Bock? Eher wohl nein.

 

euch allen die mich lest einen schönen Tag....

© Angel

weiter geht's mit Sortierung der Formalitäten

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht