Home
Kontakt
Impressum
Gästebuch
über mich
rePage
Vergänglichkeit
Freizeit
Gedichte
Gedanken
Märchen
Linkliste
Geschichten
Verse - Gedanken
es schmeckt
Weihnachten
meine erste HP
Leben teilen
Wort-Gedankenbilder
unverkennbar
Impressionen
Hinhören
Ausdruck/Eindruck
Aktionen
die Liebe
bisherige Veröffentl
Briefe
Zahl und Sieg
neu-gebastel
Neues Jahr
Strukturen
Bücher
fremdgeschichten
Januar 2012
Mode
alltag-Spaß
Werbung
Gelegenheiten
am Morgen
die Medien
Kälte
Singles
Fatalismus
Oh Schreck
Biografisches
Zeitvertreib
Hoch/Tiefs
Film/fernsehen
impressionen2
spöttisch
Internet nett?
Schaf od. Wolf
Dampfkessel
neue Gedichte
Briefe II
zusammen...
Probe wohnen
Katzensonntag
II.Dienstag
Valentinstag
Einzelgänger
die Heimkehr?
der Unfall
1. März - Tageb.
Sortierung
5. März-Tagebuch
Zwiesprache
Mittwoch-Tagebuch
Tathergang
Freitags-Tagebuch
schon Samstag
sonstiges - Verse
sonntag der 3.
was bleibt...
Klappennotiz 1.
leseunfähig-Tagebuch
es geht weiter-im Ta
Frühüling...
gEWÖHNUNG
Ostern
aufstehn!
Gedankensplitter
Ordner oder bloggen
schlaflos in...
Hauptsache da
unser tommy
ab damit...
Nachtgeschichten
schmuckgeschichten
Thema lesen...
Langeweile
Gewitter
fern-sehen
Schlampinchen
Kopf und Bauch
Vernunft
nur Mut
lachen ist gesund
gedankliche Notizen
erfasst
Geister!
Vorratshaltung
wenn Gedanken fliege
Nachbarschaften
die Moderne
Gedankengänge
fremde Welten
Empathien
früher...
vor und zurück
entdeckung
Schreibwetter
neus Buch
Kasimir
loslassen
es menschelt wohl
eigene B....
teilbar
fremdbestimmt
wie gehts....
acht Jahre
4:2
Morgengedanken
Himmel und mehr
Sommer, Sonne Badesp
danke
summ, summ, summ
neue Gedanken
faules Rentnerdasein
Geschenke, nein dank
Motivation
Juli 2012
zusammensein
schmerzempfindlich
aufbauend
Regeln
ein ernstes Wort
Sind Träume wahr?
charakterstark
rausgefischt
tatsachen
Textauszüge
warum nicht basteln
Bildgedanken
sommer
Blick zurück
katzenseite
Vollmond
V-die Besucher
Bewegung
der Mensch....
alte Geschichten
dienaturundich
Adios Signorini
träume
gedankenfetzen
Fremde Welten
Urlaub
Dramarama
Hunger!
Hauptsache anders
Freizeit II
ein Buch geht auf re
Himmel
gastautorin
schneeeee...
zeituhren ticken
Promotiontools
Gehirnjogging?
Abschiede
satire
Hetze und Eile
1. Advent
Buchgedanken
verschneit
das Beste abgewinnen
Wasser ist...
Prominent
auf der Suche
Weihnachtsgeschichte
Jahreswechsel
Krimis
Zu Hause
Projekte
Frust und Gewalt
knallharte Geschäfte
eintraege
kleine Geschichten
januar2013
Tagebuch II
Trennung
alltagsgeschichten
zeitlose Eleganz
IN Sachen ERgeiz
Vergangenheit
alte geschichten
November
Neues vom Tage:
Experimente
Zeitfenster
Herzweh
Mode und mehr
alles neu, alles and
im Hier
Identität
verse/gedanken
neue Ka-geschichten
ja,wo isser denn?
Abschied
Lyrikecke-Beiträge
Selbstständigkeit
gestern - heute - mo
Teilabschnitte
Datenklau
gedruckt
Nächstenliebe
Bloggeschehen
Wirtschaftlichkeit
Zusammenfassung
Bettina
Katzenhalter
bist du Raucher?
Perfektion
Menschen und Katzen
Informationen
angelface




Weihnachten ist längst noch nicht vorbei

Auf der Suche nach dem heiligen Gral.

    ( den hat auch nie einer gefunden – oder doch?)

Eine Geschichte von Angelface

 

Mittlerweile ist es

13°° Uhr und einen Tag vor Weihnachten.!


Mein Hirn schreit: Caffeeeeeeeeeee…

Habt Ihr schon mal was gesucht?

man sucht ja immer, egal was, aber ob man es auch findet?

S u c h e n... Ich meine so  richtig. Nicht nur einmal unter ein Kissen gucken ob da vielleicht die Brille liegt. Nicht im Kühlschrank kramen wo man die Sahne versteckt hält, nein…

Suchen, wie: ich hab was verlegt.

Weiß auch genau wo, aber finde es nicht.

Wieso wohl?

Wahrscheinlich hatte man das was man suchte, als man es sorgfältig aufräumt - weglegte, an einen bestimmten Platz stellte, sich was dabei gedacht. Später änderte sich die Situation und man musste sofort dran, legte es also woanders ganz geziehlt hin.
Anders kann ich mir meine verzweifelte, aber erfolglose Suche nicht erklären.
Wo …ist…mein, der…alte Christbaumständer!!!!

H i l f e…

Ein halbes Jahr dümpelte er auf dem Balkon vor sich hin, das weiß ich ganz genau.
Als sich erste Rostspuren zeigten, von unzähligen Regengüssen erzählten, vom Wind und Sturm, erbarmte ich mich seiner und stellte ihn in die Gaube.

Nun ist ein Christbaumständer nicht gerade durchsichtig, auch nicht allzu klein, man sollte also meinen, ihn zu erkennen.( wenn man ihn sieht)

Links vom Eingang nicht, rechts vom Eingang nicht, nicht in der Mitte, auch nicht hinten ganz am Ende.
Mein Licht flackert, bravo die Taschenlampenbatterie ist am Ende.
Ich krieche also, da es nicht viel Sinn macht im Dunklen herumzutasten, rückwärts zurück, trete dem Kater auf den Schwanz ( warum meldet sich der Depp nicht – ich hab doch hinten keine Augen), quäle mich durch die Luke ins Badezimmer zurück, bestücke Frau Taschenlampe neu ( warum ist die Frau?)
Und das Spiel beginnt von Neuem.
Kater bitten Platz zu machen, auf die Knie herunterlassen und vorwärts kriechen.
Das macht einen Spaß.… tätätä…

Die Thermoleggings bringen mich ins Schwitzen, warum hab ich die bloß nicht ausgezogen, jetzt ist es zu spät,
Dieser vermaledeite Christbaumständer, hätte ich doch nur den neuen gestern vom Flohmarkt mitgenommen, hab ich aber nicht, weil ich ja dachte, ich hab einen und das schon jahrelang.
Mäusespuren entdecke ich…an der Wand, am Boden, igitt ziemlich scheußlich, das braucht kein Mensch.
Da stehen unter anderem noch viele alte Stiefel die ich längst verloren glaubte…dorthin und in den Ostersachen haben sie sich Nester gebaut.

Nix vom Christbaumständer, mittlerweile ist es  mindestens 3 gefühlte Stunden später!
Ich beschließe, da ich ihn ja doch nicht finde, das Arrangement vom Balkon
Christbaum im Blumenkübel in der Erde) mitten ins Zimmer zu arrangieren, mit Deckchen drüber sollte das gehen wenn es ja nur nicht kibbelt.

Morgen ist hlg. Abend, eigentlich sollte ich was ganz anderes machen,  die Füllung für den Festtagsbraten vorbereiten, mich gemütlich hinsetzen, die Stille genießen, aus dem Fenster schauen.

Mein Magen schreit: aua, lange nix gegessen.

Ich beschließe zu akzeptieren, dass ich ein Schussel bin.

 

Frohe Weihnacht und kleine Glöckchen überall.

 

 

 Monate später, es war schon längst Sommer, fand ich den alten Christbaumständer in der Werkzeugtruhe,

man sieht: die Weihnachtsgeschichten gehen mir nicht aus...

weihnachtsgeschichten

© Angelface


 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht