Home
Kontakt
Impressum
Gästebuch
über mich
rePage
Vergänglichkeit
Freizeit
Gedichte
Gedanken
Märchen
Linkliste
Geschichten
Verse - Gedanken
es schmeckt
Weihnachten
meine erste HP
Leben teilen
Wort-Gedankenbilder
unverkennbar
Impressionen
Hinhören
Ausdruck/Eindruck
Aktionen
die Liebe
bisherige Veröffentl
Briefe
Zahl und Sieg
neu-gebastel
Neues Jahr
Strukturen
Bücher
fremdgeschichten
Januar 2012
Mode
alltag-Spaß
Werbung
Gelegenheiten
am Morgen
die Medien
Kälte
Singles
Fatalismus
Oh Schreck
Biografisches
Zeitvertreib
Hoch/Tiefs
Film/fernsehen
impressionen2
spöttisch
Internet nett?
Schaf od. Wolf
Dampfkessel
neue Gedichte
Briefe II
zusammen...
Probe wohnen
Katzensonntag
II.Dienstag
Valentinstag
Einzelgänger
die Heimkehr?
der Unfall
1. März - Tageb.
Sortierung
5. März-Tagebuch
Zwiesprache
Mittwoch-Tagebuch
Tathergang
Freitags-Tagebuch
schon Samstag
sonstiges - Verse
sonntag der 3.
was bleibt...
Klappennotiz 1.
leseunfähig-Tagebuch
es geht weiter-im Ta
Frühüling...
gEWÖHNUNG
Ostern
aufstehn!
Gedankensplitter
Ordner oder bloggen
schlaflos in...
Hauptsache da
unser tommy
ab damit...
Nachtgeschichten
schmuckgeschichten
Thema lesen...
Langeweile
Gewitter
fern-sehen
Schlampinchen
Kopf und Bauch
Vernunft
nur Mut
lachen ist gesund
gedankliche Notizen
erfasst
Geister!
Vorratshaltung
wenn Gedanken fliege
Nachbarschaften
die Moderne
Gedankengänge
fremde Welten
Empathien
früher...
vor und zurück
entdeckung
Schreibwetter
neus Buch
Kasimir
loslassen
es menschelt wohl
eigene B....
teilbar
fremdbestimmt
wie gehts....
acht Jahre
4:2
Morgengedanken
Himmel und mehr
Sommer, Sonne Badesp
danke
summ, summ, summ
neue Gedanken
faules Rentnerdasein
Geschenke, nein dank
Motivation
Juli 2012
zusammensein
schmerzempfindlich
aufbauend
Regeln
ein ernstes Wort
Sind Träume wahr?
charakterstark
rausgefischt
tatsachen
Textauszüge
warum nicht basteln
Bildgedanken
sommer
Blick zurück
katzenseite
Vollmond
V-die Besucher
Bewegung
der Mensch....
alte Geschichten
dienaturundich
Adios Signorini
träume
gedankenfetzen
Fremde Welten
Urlaub
Dramarama
Hunger!
Hauptsache anders
Freizeit II
ein Buch geht auf re
Himmel
gastautorin
schneeeee...
zeituhren ticken
Promotiontools
Gehirnjogging?
Abschiede
satire
Hetze und Eile
1. Advent
Buchgedanken
verschneit
das Beste abgewinnen
Wasser ist...
Prominent
auf der Suche
Weihnachtsgeschichte
Jahreswechsel
Krimis
Zu Hause
Projekte
Frust und Gewalt
knallharte Geschäfte
eintraege
kleine Geschichten
januar2013
Tagebuch II
Trennung
alltagsgeschichten
zeitlose Eleganz
IN Sachen ERgeiz
Vergangenheit
alte geschichten
November
Neues vom Tage:
Experimente
Zeitfenster
Herzweh
Mode und mehr
alles neu, alles and
im Hier
Identität
verse/gedanken
neue Ka-geschichten
ja,wo isser denn?
Abschied
Lyrikecke-Beiträge
Selbstständigkeit
gestern - heute - mo
Teilabschnitte
Datenklau
gedruckt
Nächstenliebe
Bloggeschehen
Wirtschaftlichkeit
Zusammenfassung
Bettina
Katzenhalter
bist du Raucher?
Perfektion
Menschen und Katzen
Informationen
Gesammeltes
alte Gedankensplitte
angelface




Verwunderliches..........


Fröhliches Ostereiersuchen….

 

Ostern - Eier und Hasen gehören irgendwie schon seit Urzeiten zusammen

 

Das Leben schreibt die wunderlichsten Geschichten, man darf sie gerne glauben…

Na, das kann man so oder auch so sehen…

Manche verstecken die Eier im Garten, unter Büschen und Sträuchern, andere direkt in den kahlen Ästen, Hauptsache süß, bunt und dazu viele Eier zum essen, hart gekocht, gefärbt in rot, grün und gelb.

Wo sie herkommen fragt niemand.

Hat sie der Osterhase gebracht? Das fragen sich verwundert die Kinder, sie wollen gerne an Wunder glauben, so lange bis sie groß sind.…

Juhu, da ist noch eines und noch eins…

Heute wurde in brisant gebracht, dass die gefärbten EIER keinen Stempel tragen müssen, man weiß also nicht aus wessen Haltung sie sind.

Käfighaltung in Deutschland, angeblich längst verboten…und doch weiterhin erlaubt.

Denn gefärbte gekochte Ostereier fallen nicht darunter weil sie schon vorbehandelt sind.

Müssen wir uns nun Sorgen machen?

Bestimmt Gedanken, die sind wohl angebracht  damit wir wissen, was wir so in uns alles hineinstopfen.

 

Kasi hat sich schlicht nicht auf Ostereier eingeschossen, er hat gleich beschlossen  den angeblichen Hüter und Bringer derselben mit als Beute…? Neeein, nicht als Beute, sondern als Mitbringsel mit in die Wohnung zu transportieren.

Wie ein junges Kätzchen packte er es am Genick und schleppte es herein, legte es vor meinen Füßen im Gang ab.

Das arme Häschen, noch nicht mal kalt. Mit  labbrigen Gliedern und starren Augen. So ein süßes Ding, winzig, grau - eindeutig ein kleiner Hase, kein Kaninchen, hatte es einen Herzinfarkt vor Schreck, war er das?

du Mörder konnte ich nur herausbringen, es tat mir so leid.

Was tat ich, ich hab es begraben!

Nun werden alle Nichtkatzenbesitzer und Katzenhasser empört laut sagen, „Mörder, Jäger, Beutemacher“! sie werden es nicht verstehen, dass Katzen nun mal alles jagen was sich bewegt.

Seien es Schmetterlinge, Spinnen, Frösche, Fliegen, Mäuse, auch Kaninchen die auf der Wiese herum hoppeln wenn sie klein genug sind.

Auch hat er schon eine Ratte gebracht, einen winzigen Maulwurf, alles legte er ab, fraß aber nur die Mäuse sonst nichts.

Katzen wissen was sie fressen und Hasen gehören für meinen Kater eindeutig nicht in die Spezies BEUTE. Bei Merlin, ? na, da wäre ich mir nicht so sicher.

Der lässt sich nichts mehr abjagen, was er hat, hat er, dann frisst er es auch.

M ö r d e r …aber das ist Natur.

Gestern Abend, wir saßen da und strickten still vor sich hin, meine Freundin an ihrem Teil, ich an dem meinen, da klapperte die Katzenklappe und ein schwarzer Schatten lief leichtfüßig durch den Raum, er hatte etwas im Maul. - Kasimir? Ja, er war es…

Dann hustete er kurz und legte es im Gang ab, kam zu mir und miaute,

große Augen in einem herzförmigen Gesicht…da, guck mal, dem war kalt“!

ich sprang auf, soweit man das so in meinem Zustand nennen kann und  humpelte in den Gang,

Da lag es…

Wieder ein Häschen, keine 14 Tage alt wie ich schätzte.

Meine Freundin hob es vorsichtig auf nachdem sie es angestupst hatte, auf die Seite drehte und feststellte, das ist tot.

Es war noch warm, ich sah genau hin und sah, es atmete mit einem tiefen Schnaufer, der Bauch und Brustkorb hob und senkte sich.

Voller Entsetzen rief ich…das darf sich nicht quälen, sie: es hat sich sicher das Genick angebrochen, packte es und raste zum meinem Vermieter in der Hoffnung er würde es erlösen.

Nein, mach ich nicht, hörte ich sowohl von ihm als auch von seiner Frau die mir erzählte, sie hätte mal einen kleinen Vogel erlöst und danach eine Woche lang nicht mehr schlafen können.

Ich rief meine alte Dame an, die lag schon im Bett, mittlerweile war es zehn.

Auch sie wollte nicht kommen, welch ein Glück, wie sich später herausstellte.

Keiner von uns konnte sich überwinden, aber zusehen wie es sich quälte das konnten wir auch nicht.

Es lag ruhig in den Händen meiner Freundin, sie packte es sich auf de Schoß und beobachtete es wie es atmete, dabei erzählte sie mir, früher, ja früher hätte ihre Tochter auch immer alles nach Hause gebracht und sie hätte etliche kleine Kaninchen, Igel und … und …und durchgebracht…

Mit Milch fragte ich und schnappte mir eine kleine leere Spritze.

Mit Milch – Katzenmilch nickte sie und hielt es weiterhin warm an ihre Brust gepresst.

Bangen Blickes beobachteten wir, wie es  tatsächlich atmete und sich sichtlich durch die Wärme  erholte. Irgendwann saß es zusammengekuschelt und ganz ruhig in ihrem Schoß.

Mit der Spritze flößte ich ihm ein klein wenig Milch ins Schnäuzchen und nachdem es geschnallt hatte, dass sich darin etwas Leckeres befand schnupperte es sichtlich munterer und mümmelte, schluckte, mümmelte, schluckte.

Eine ganze Weile ließ sie es noch in Jacke, an der Brust, im Schoß und streichelte es, die Augen wurden immer munterer.

Ich holte einen Katzentransportkorb, polsterte ihn mit Decken und Kissen, einem warmen dicken Handtuch aus und setzte es hinein.

Schlaf dich gesund wünschte ich ihm…und stellte Katzenkorb mit jungem Häschen hoch oben auf den Schrank, damit die Katzen nicht dahin kommen.

Nachts stand ich auf, unruhig weil ich dauernd daran denken musste:“ Kommt es durch oder nicht…?!“

Morgens um sieben war alles ruhig im Korb. Es lag zusammengekuschelt in der Mitte.

Komm, komm, lockte ich es…es hoppelte, sichtlich erholt und äußerlich unverletzt hatte es den Ausflug im Maul des Katers gut überstanden, ja, es hatte sich, als er es anscheinend sehr vorsichtig im Nacken packte, nur „tot gestellt“ so wie es alle Jungen tun, wenn sie getragen werden.

Ende gut alles gut,

Nun ist es bei der Tierärztin, die ihm eine Zecke entfernte, feststellte, dass es kerngesund war und es nun wieder aufpäppelt bis sie es in die Wildnis zurück entlassen kann.

Kasimir? Der ist stolz wie ein König, er hat es gerettet!

Wahrscheinlich war es aus der Sasse gefallen oder weggehoppelt als die Mutter gerade mal weg war und Kasi hat es bei Einbruch der Dämmerung gefunden!.

Ist doch klar, dass man gefundenes der Mama nach Hause bringt, oder?...

 

Braver Kasi….ein frohes Osterfest, aber bitte ohne Hasenbraten!

Süße Eier könnt ihr mir vorbeibringen!

 

und was mach ich jetzt, bis es Ostern ist?

Draussen hat es geregnet, es ist kalt, ups, mein Buch eben fertig gelesen, hab ich beiseite gelegt...

ach ja, ich l e s e noch ein wenig in meinen Geschichten aus dem Alltag

damit ich nicht völlig vergesse, was ich woanders geschrieben habe und wieder das gleiche Thema wähle wenn ich zum Stift greife...

© Angelface



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht