Home
Kontakt
Impressum
Gästebuch
über mich
rePage
Vergänglichkeit
Freizeit
Gedichte
Gedanken
Märchen
Linkliste
Geschichten
Verse - Gedanken
es schmeckt
Weihnachten
meine erste HP
Leben teilen
Wort-Gedankenbilder
unverkennbar
Impressionen
Hinhören
Ausdruck/Eindruck
Aktionen
die Liebe
bisherige Veröffentl
Briefe
Zahl und Sieg
neu-gebastel
Neues Jahr
Strukturen
Bücher
fremdgeschichten
Januar 2012
Mode
alltag-Spaß
Werbung
Gelegenheiten
am Morgen
die Medien
Kälte
Singles
Fatalismus
Oh Schreck
Biografisches
Zeitvertreib
Hoch/Tiefs
Film/fernsehen
impressionen2
spöttisch
Internet nett?
Schaf od. Wolf
Dampfkessel
neue Gedichte
Briefe II
zusammen...
Probe wohnen
Katzensonntag
II.Dienstag
Valentinstag
Einzelgänger
die Heimkehr?
der Unfall
1. März - Tageb.
Sortierung
5. März-Tagebuch
Zwiesprache
Mittwoch-Tagebuch
Tathergang
Freitags-Tagebuch
schon Samstag
sonstiges - Verse
sonntag der 3.
was bleibt...
Klappennotiz 1.
leseunfähig-Tagebuch
es geht weiter-im Ta
Frühüling...
gEWÖHNUNG
Ostern
aufstehn!
Gedankensplitter
Ordner oder bloggen
schlaflos in...
Hauptsache da
unser tommy
ab damit...
Nachtgeschichten
schmuckgeschichten
Thema lesen...
Langeweile
Gewitter
fern-sehen
Schlampinchen
Kopf und Bauch
Vernunft
nur Mut
lachen ist gesund
gedankliche Notizen
erfasst
Geister!
Vorratshaltung
wenn Gedanken fliege
Nachbarschaften
die Moderne
Gedankengänge
fremde Welten
Empathien
früher...
vor und zurück
entdeckung
Schreibwetter
neus Buch
Kasimir
loslassen
es menschelt wohl
eigene B....
teilbar
fremdbestimmt
wie gehts....
acht Jahre
4:2
Morgengedanken
Himmel und mehr
Sommer, Sonne Badesp
danke
summ, summ, summ
neue Gedanken
faules Rentnerdasein
Geschenke, nein dank
Motivation
Juli 2012
zusammensein
schmerzempfindlich
aufbauend
Regeln
ein ernstes Wort
Sind Träume wahr?
charakterstark
rausgefischt
tatsachen
Textauszüge
warum nicht basteln
Bildgedanken
sommer
Blick zurück
katzenseite
Vollmond
V-die Besucher
Bewegung
der Mensch....
alte Geschichten
dienaturundich
Adios Signorini
träume
gedankenfetzen
Fremde Welten
Urlaub
Dramarama
Hunger!
Hauptsache anders
Freizeit II
ein Buch geht auf re
Himmel
gastautorin
schneeeee...
zeituhren ticken
Promotiontools
Gehirnjogging?
Abschiede
satire
Hetze und Eile
1. Advent
Buchgedanken
verschneit
das Beste abgewinnen
Wasser ist...
Prominent
auf der Suche
Weihnachtsgeschichte
Jahreswechsel
Krimis
Zu Hause
Projekte
Frust und Gewalt
knallharte Geschäfte
eintraege
kleine Geschichten
januar2013
Tagebuch II
Trennung
alltagsgeschichten
zeitlose Eleganz
IN Sachen ERgeiz
Vergangenheit
alte geschichten
November
Neues vom Tage:
Experimente
Zeitfenster
Herzweh
Mode und mehr
alles neu, alles and
im Hier
Identität
verse/gedanken
neue Ka-geschichten
ja,wo isser denn?
Abschied
Lyrikecke-Beiträge
Selbstständigkeit
gestern - heute - mo
Teilabschnitte
Datenklau
gedruckt
Nächstenliebe
Bloggeschehen
Wirtschaftlichkeit
Zusammenfassung
Bettina
Katzenhalter
bist du Raucher?
Perfektion
Menschen und Katzen
Informationen
Gesammeltes
alte Gedankensplitte
angelface




Sommer…Sonne ... Sommer…Sommer tirilieren sie


 

26.Juli 2012  - es ist Mittwoch  .- nur ein Tag mitten in der Woche

Am ganz frühen Morgen, noch ist der Tag nicht richtig erwacht,
singen Amsel, Drossel, Fink und Star,
auch die Tauben auf dem Dach, sie  melden sich -  wir sind da.

Was noch so alles kreucht und fleucht sieht man sobald man ins Weite schaut.

Schmetterlinge vielfarbig und bunt umschwärmen die Dolden,  Bienen und Wespen, vereinzelt eine riesige Hummel verfolgen Junikäferchen obwohl es schon fast August ist.

Katzen einst im Winter brave Haustiere am Futternapf, sind nun nur noch außen.

Der Sommer, so spät erst, aber er ist gekommen, zu unserer aller Freud.

Das Thermometer klettert auf über 30° und die Badeseen und Schwimmbäder beleben sich.

Auf den Feldern endlich nicht mehr ständig nass, wird die geringe Ernte bis spät nachts eingefahren, Mähdrescher singen ihr dröhnendes Lied bis weit in den jungen Morgen.

Dann liegt  am Tag nur noch stundenlang die wabernde Stille der Sonne über den Feldern.

Man sieht wieder Mädchen in kurzen Blumenkleidern, Hot pens und mit nackten Beinen.

Kommt nun die Hitzewelle auch in Deutschland an worunter schon seit Wochen die südlichen Länder stöhnten? Auch in Amerika gab es schon ungeahnte Trockenzeiten und Temperaturen von über 40°.

Genießen wir vom ( kurzen) Sommer was er uns bringt, auf die Natur haben wir eben keinen Einfluss, den hatten wir und übten wir auch aus, sodass nun die Konsequenzen zu tragen sind. So oder so,

Und dann…plötzlich...30°

Ich denke, dieser heiße, wenn auch jetzt sehr kurze Sommer, so urplötzlich ins normale Leben wie hineingesprungen, raubt uns die Kraft.

Es ist heiß, entsetzlich heiß für unsere Region. Von Heut auf Morgen – war es gestern noch weit unter 20°, einen Tag später knallt die Sonne auf uns herunter und das Thermometer zeigt weit über 30°.
Den ganzen Tag über und auch bis tief in die Nacht.
Hat sich Petrus das wirklich gut überlegt und richtig gemacht?
Lieber Petrus, wir sind doch keine Afrikaner die dieses Klima, diese Temperaturen so einfach wegstecken.

Das hält selbst der gesündeste Organismus nicht unbeschadet aus.
Zumal er in unseren Breitengraden und Regionen so ungewohnt für uns ist.

Dieser ewige und schnelle Wechsel, kaum gibt es noch fassbare Jahreszeiten.

Wie mögen all die Alten und Schwachen, die Kranken die angebunden durch ihre Krankheit in dieser Hitze, verbunden mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit, in ihren Betten leiden.

Ich spreche mit alten Leutchen auf der Straße, die ihr Ganggerät hinter sich herziehen und sich gleichzeitig an ihm festklammern.

Sie alle trinken viel zu wenig, man sieht es den verknitterten erschöpften Gesichtern an.

Hitze, ist, wie extreme Kälte die urplötzlich über einen herein bricht, gefährlich.

Nicht für Gesunde, nein, aber auch sie leiden, wenn sie arbeiten gehen, da gibt es nicht wie in der Schule mal schnell so ein paar Tage hitzefrei.

Verkehrte Welt wenn Bauen die Ernte nicht einfahren können weil es tage und wochenlang regnet und gießt wie aus Kübeln und  dann plötzlich muss alles so schnell als möglich in die Scheune um noch zu retten was zu retten ist.

Ich rette mich in heißen Nächten auf meine Terrasse und sehe mir schlaflos den Sternenhimmel an. Lausche dem Husten der Rehe in der Nacht und versuche die  Sterne zu zählen.

Möchte nicht - um alles in der Welt - in der Stadt sein, wo man das nicht kann.
die Vorstellung schon...

da gibt es geschlossene Fensterläden weil man vielleicht im Parterre direkt an der Straße wohnt.
Nein, ... da möchte ich nie mehr sein.

Lieber bei mich bei, im Grün. Und  auf frische Luft, eine zarte warme Brise, -
zumindest in der Nacht, nicht verzichten!

Damit wir aber nicht zu übermütig werden und vor lauter Freude über diese sonnige Wärme aus der Haut fahren hat Petrus am heutigen Sonntag ( 29.Juli) und auch gestern in vielen Regionen dafür gesorgt dass ein prächtig - mächtiges Gewitter, samt Blitz und Donner vom Himmel fiel.

Die Temperatur fiel wieder um 10° nach unten und hat dafür gesorgt, dass wir wieder normal durch atmen können.

Danke Petrus, wir wissen, du meinst es nur gut.

© Angelface

 

und dann blick ich zurück auf den nächsten Seiten...weiter gehts hier


 

 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht