Home
Kontakt
Impressum
Gästebuch
über mich
rePage
Vergänglichkeit
Freizeit
Gedichte
Gedanken
Märchen
Linkliste
Geschichten
Verse - Gedanken
es schmeckt
Weihnachten
meine erste HP
Leben teilen
Wort-Gedankenbilder
unverkennbar
Impressionen
Hinhören
Ausdruck/Eindruck
Aktionen
die Liebe
bisherige Veröffentl
Briefe
Zahl und Sieg
neu-gebastel
Neues Jahr
Strukturen
Bücher
fremdgeschichten
Januar 2012
Mode
alltag-Spaß
Werbung
Gelegenheiten
am Morgen
die Medien
Kälte
Singles
Fatalismus
Oh Schreck
Biografisches
Zeitvertreib
Hoch/Tiefs
Film/fernsehen
impressionen2
spöttisch
Internet nett?
Schaf od. Wolf
Dampfkessel
neue Gedichte
Briefe II
zusammen...
Probe wohnen
Katzensonntag
II.Dienstag
Valentinstag
Einzelgänger
die Heimkehr?
der Unfall
1. März - Tageb.
Sortierung
5. März-Tagebuch
Zwiesprache
Mittwoch-Tagebuch
Tathergang
Freitags-Tagebuch
schon Samstag
sonstiges - Verse
sonntag der 3.
was bleibt...
Klappennotiz 1.
leseunfähig-Tagebuch
es geht weiter-im Ta
Frühüling...
gEWÖHNUNG
Ostern
aufstehn!
Gedankensplitter
Ordner oder bloggen
schlaflos in...
Hauptsache da
unser tommy
ab damit...
Nachtgeschichten
schmuckgeschichten
Thema lesen...
Langeweile
Gewitter
fern-sehen
Schlampinchen
Kopf und Bauch
Vernunft
nur Mut
lachen ist gesund
gedankliche Notizen
erfasst
Geister!
Vorratshaltung
wenn Gedanken fliege
Nachbarschaften
die Moderne
Gedankengänge
fremde Welten
Empathien
früher...
vor und zurück
entdeckung
Schreibwetter
neus Buch
Kasimir
loslassen
es menschelt wohl
eigene B....
teilbar
fremdbestimmt
wie gehts....
acht Jahre
4:2
Morgengedanken
Himmel und mehr
Sommer, Sonne Badesp
danke
summ, summ, summ
neue Gedanken
faules Rentnerdasein
Geschenke, nein dank
Motivation
Juli 2012
zusammensein
schmerzempfindlich
aufbauend
Regeln
ein ernstes Wort
Sind Träume wahr?
charakterstark
rausgefischt
tatsachen
Textauszüge
warum nicht basteln
Bildgedanken
sommer
Blick zurück
katzenseite
Vollmond
V-die Besucher
Bewegung
der Mensch....
alte Geschichten
dienaturundich
Adios Signorini
träume
gedankenfetzen
Fremde Welten
Urlaub
Dramarama
Hunger!
Hauptsache anders
Freizeit II
ein Buch geht auf re
Himmel
gastautorin
schneeeee...
zeituhren ticken
Promotiontools
Gehirnjogging?
Abschiede
satire
Hetze und Eile
1. Advent
Buchgedanken
verschneit
das Beste abgewinnen
Wasser ist...
Prominent
auf der Suche
Weihnachtsgeschichte
Jahreswechsel
Krimis
Zu Hause
Projekte
Frust und Gewalt
knallharte Geschäfte
eintraege
kleine Geschichten
januar2013
Tagebuch II
Trennung
alltagsgeschichten
zeitlose Eleganz
IN Sachen ERgeiz
Vergangenheit
alte geschichten
November
Neues vom Tage:
Experimente
Zeitfenster
Herzweh
Mode und mehr
alles neu, alles and
im Hier
Identität
verse/gedanken
neue Ka-geschichten
ja,wo isser denn?
Abschied
Lyrikecke-Beiträge
Selbstständigkeit
gestern - heute - mo
Teilabschnitte
Datenklau
gedruckt
Nächstenliebe
Bloggeschehen
Wirtschaftlichkeit
Zusammenfassung
Bettina
Katzenhalter
bist du Raucher?
Perfektion
Menschen und Katzen
Informationen
Gesammeltes
alte Gedankensplitte
angelface




Hier entsteht die Seite sortierung.html


Tagebücher haben die Angewohnheit und Aufgabe nicht nach drei Seiten aufzuhören,
also schreibe ich weiter...

 

Sortierung der Formalitäten ist wichtig!


„ Hey, hört auf“ muss ich Kasimir und Merlin  maßregeln, sie klopfen sich in einer kleinen Beißerei am Morgen.
Die Fetzen sprich  - die Katzenhaare fliegen. Hey, es ist keiner da der saugt und
„ wie habt ihr denn das geregelt, als ich nicht da war?“ frage ich sie und blicke in zwei gelangweilte Katzengesichter.

„ Ach, war nur Spaß, Mama“ liest es sich da heraus.

„ beißen, klopfen, hauen verboten“ sag ich zu ihnen, „ erst einmal kümmern wir uns heute um die verdammten Formalitäten“.

Geschafft habe ich es heute zumindest mir die Füße und die Beine selbst zu waschen.

Zwar ist es ein wenig anstrengend die große Schüssel  mit Wasser zu füllen, Seife, Handtuch und Waschlappen bereit zu legen, und auf dem Boden abzustellen, aber es gelingt wenn ich dabei auf dem Klodeckel sitze und mich strecke, ein Glück ist mein Bad klein und damit handlich.

Zwar bin ich danach oben herum wieder nass geschwitzt, vielleicht sollte ich es umgekehrt machen, erst Beine und Fuß und dann das Oberteil am Becken, aber man lernt ja dazu mit jeder täglich neuen Handlung.

Also morgen früh geht’s anders herum beschließe ich und wasche mich danach oben herum nochmals.

Man soll nicht glauben, wie anstrengend es als Einbeinige ist sich gründlich und überall zu waschen.

Doch jeden Tag ein neues Glück.

Gestern legte mir die Diakonieschwester einen Vertrag für einen Pflegevertrag hin, in Kopie einen für mich, einen für die Diakonie, ich möge doch bitte unterschreiben, meint sie, dann könne sie ihn gleich wieder mitnehmen!
hä? - ich doch nicht, wofür hält sie mich, dass ich etwas ungelesen unterschreibe?

Ich bat darum ihn erst einmal hier zu lassen, damit ich ihn mir in Ruhe durchlesen könne, irgendwie hatte ich den Eindruck, am liebsten wäre es ihr gewesen ich hätte ihn gleich ohne Prüfung unterschrieben.

Aber ne, ich unterschreibe prinzipiell nichts was ich nicht vorher gründlich durchlese und kapiere.

Das war wohl richtig wie ich abends feststellte.

Im Bürokratendeutsch stehlt da so einiges was mir unklar blieb, also rief ich die Krankenkasse an.
Zusätzlich lag da nämlich auch noch ein Rezept über Lymphdrüsenmassage durch die KG und hintenan stand „

Genehmigung durch die Krankenkasse erforderlich.“

Gleiches stand  auf dem Pflegevertrag.

Der Sachbearbeiter war zwar erst mal recht freundlich, hatte aber keine Ahnung und verband mich weiter.

Erst durch den dritten Teilnehmer am Telefon bekam ich die Auskunft dass, zwar die Heilmittelverordnung zu LDM generell übernommen werden würde und nicht extra genehmigungsbedürftig sei, aber der Pflegevertrag vorsichtig behandelt werden sollte, denn die Grundpflege würde automatisch nach 4 Wochen ablaufen und alles was danach käme, durch den versicherten Patienten selbst zu zahlen sei.

Ja geht’s noch?

Kein Wort steht davon im Pflegevertrag oder wenn, dann so verschlüsselt dass es nicht sichtbar wurde was – wann – wer und wofür zahlt.

Gut, dass ich angerufen habe, also werde ich den Teufel tun und einen Vertrag unterschreiben. Die Schwester wird wahrscheinlich ein wenig düster und leicht konsterniert durch ihre Pupille schauen, aber ich werde ihr erklären, dass die Verordnung des Krankenhause für 14 Tage reicht um Spritzen und Grundpflege abzudecken und noch 14 Tage die Verlängerung durch den Hausarzt und die Krankenkasse ebenfalls ohne eine Vertragsunterzeichnung abgedeckt ist.

Worauf man alles achten muss das ist kaum zu glauben.

Ansonsten geht’s mir heute Morgen auch durch die Gewissheit dass nicht mein Hirn sondern nur das Bein geschädigt ist, besser – na klar mit DopelDope…..

Ach ja, was ich noch – irgendwie anscheinend etwas bewusster wahrgenommen habe.
Auf sämtlichen Verordnungen steht, dass nicht nur das Sprunggelenk gebrochen ist sondern auch noch ein offener Bruch des Unterschenkels dazu kommt, Bravo, das hab ich bis heute nicht gewusst nun aber weiß ich woher die Schmerzen am Bein direkt herkommen und wundere mich auch über die Aussagen des Hausarztes nicht mehr..

 

 

Freitag der 2. März
und weiter gehts mit dem Tagebuch
5. März - Tagebucheinträge

 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht