Home
Kontakt
Impressum
Gästebuch
über mich
rePage
Vergänglichkeit
Freizeit
Gedichte
Gedanken
Märchen
Linkliste
Geschichten
Verse - Gedanken
es schmeckt
Weihnachten
meine erste HP
Leben teilen
Wort-Gedankenbilder
unverkennbar
Impressionen
Hinhören
Ausdruck/Eindruck
Aktionen
die Liebe
bisherige Veröffentl
Briefe
Zahl und Sieg
neu-gebastel
Neues Jahr
Strukturen
Bücher
fremdgeschichten
Januar 2012
Mode
alltag-Spaß
Werbung
Gelegenheiten
am Morgen
die Medien
Kälte
Singles
Fatalismus
Oh Schreck
Biografisches
Zeitvertreib
Hoch/Tiefs
Film/fernsehen
impressionen2
spöttisch
Internet nett?
Schaf od. Wolf
Dampfkessel
neue Gedichte
Briefe II
zusammen...
Probe wohnen
Katzensonntag
II.Dienstag
Valentinstag
Einzelgänger
die Heimkehr?
der Unfall
1. März - Tageb.
Sortierung
5. März-Tagebuch
Zwiesprache
Mittwoch-Tagebuch
Tathergang
Freitags-Tagebuch
schon Samstag
sonstiges - Verse
sonntag der 3.
was bleibt...
Klappennotiz 1.
leseunfähig-Tagebuch
es geht weiter-im Ta
Frühüling...
gEWÖHNUNG
Ostern
aufstehn!
Gedankensplitter
Ordner oder bloggen
schlaflos in...
Hauptsache da
unser tommy
ab damit...
Nachtgeschichten
schmuckgeschichten
Thema lesen...
Langeweile
Gewitter
fern-sehen
Schlampinchen
Kopf und Bauch
Vernunft
nur Mut
lachen ist gesund
gedankliche Notizen
erfasst
Geister!
Vorratshaltung
wenn Gedanken fliege
Nachbarschaften
die Moderne
Gedankengänge
fremde Welten
Empathien
früher...
vor und zurück
entdeckung
Schreibwetter
neus Buch
Kasimir
loslassen
es menschelt wohl
eigene B....
teilbar
fremdbestimmt
wie gehts....
acht Jahre
4:2
Morgengedanken
Himmel und mehr
Sommer, Sonne Badesp
danke
summ, summ, summ
neue Gedanken
faules Rentnerdasein
Geschenke, nein dank
Motivation
Juli 2012
zusammensein
schmerzempfindlich
aufbauend
Regeln
ein ernstes Wort
Sind Träume wahr?
charakterstark
rausgefischt
tatsachen
Textauszüge
warum nicht basteln
Bildgedanken
sommer
Blick zurück
katzenseite
Vollmond
V-die Besucher
Bewegung
der Mensch....
alte Geschichten
dienaturundich
Adios Signorini
träume
gedankenfetzen
Fremde Welten
Urlaub
Dramarama
Hunger!
Hauptsache anders
Freizeit II
ein Buch geht auf re
Himmel
gastautorin
schneeeee...
zeituhren ticken
Promotiontools
Gehirnjogging?
Abschiede
satire
Hetze und Eile
1. Advent
Buchgedanken
verschneit
das Beste abgewinnen
Wasser ist...
Prominent
auf der Suche
Weihnachtsgeschichte
Jahreswechsel
Krimis
Zu Hause
Projekte
Frust und Gewalt
knallharte Geschäfte
eintraege
kleine Geschichten
januar2013
Tagebuch II
Trennung
alltagsgeschichten
zeitlose Eleganz
IN Sachen ERgeiz
Vergangenheit
alte geschichten
November
Neues vom Tage:
Experimente
Zeitfenster
Herzweh
Mode und mehr
alles neu, alles and
im Hier
Identität
verse/gedanken
neue Ka-geschichten
ja,wo isser denn?
Abschied
Lyrikecke-Beiträge
Selbstständigkeit
gestern - heute - mo
Teilabschnitte
Datenklau
gedruckt
Nächstenliebe
Bloggeschehen
Wirtschaftlichkeit
Zusammenfassung
Bettina
Katzenhalter
bist du Raucher?
Perfektion
Menschen und Katzen
Informationen
Gesammeltes
angelface




 Wirtschaftlichkeit 

Wenn man so ausschließlich  materiell denken, reden und handeln würde wie andere die nur auf ihren Vorteil bedacht sind,  sähe die Rechnung, die man als höflicher und hilfsbereiter Mitbürger niemals stellt, ganz anders aus, als sie jetzt ist. Auch dort, wo Blumen duften und Wälder raus­chen gibt es nicht alles umsonst.

Rechnung:….zahlen sie mit Karte oder bar?



Nur gute Freunde die sich lange kennen und schätzen, geben ohne etwas zu nehmen. Fremde  Gastgeber haben wohl wenig  Anlass dazu.

 Schon garnicht dann: Sich wortlos und wie selbstverständlich an einen Tisch zu setzen, der keinem Hotel angehört und satt und mehr oder minder zufrieden wie es geschmeckt hat, wieder aufzustehen steht schon sehr für die eigene Behaglichkeit.
Die bequemen Annehmlichkeiten die ein Hotel rund um die Uhr bietet, sind beileibe keine Selbstverständlichkeit. So ein Benehmen aber auch nicht, da fehlt wohl ein wenig gute Kinderstube.
Das Essen wird oftmals wie bei den Topfgeldjägern -  obwohl bestimmt kein Ali Güngörmüs -  kritisch leicht naserümpfend  und stochernd von Tellerrand zu Tellerrand geschoben, ja es sieht fast so aus als läge dahinter die unausgesprochene Frage:" Kann man das essen"?
....doch es kommt weder eine Frage nach dem...

"Wo kommt das Essen her, wer kauft dafür ein, wer kommt dafür auf, wer hat’s gemacht, wer nimmt sich die Zeit ,
wer deckt den Tisch mit Kerzen und Servietten, macht den Abwasch wieder weg, räumt`s Geschirr wieder ein "- wäre zumindest eine höfliche Frage wert gewesen.

Die trat nie auf, sie stellte sich für den begünstigten Fremdling nie,  er konsumierte, sagte ab und zu nett seinen Dank, dann auch mal wieder nicht und ging.

Im Lokal in der weiten Fremde sähe die Rechnung anders aus, in einem kostengünstigen Hotel auch.
Dort will man weder langes Gebabbel noch ein Dankeschön, dort will man Geld für schmackhaftes Essen, die Zeit der Zubereitung, Wasser und Strom - das nennt man Nebenkosten.

 letztendlich nette Bedienung durch den Kellner und bekommt es auch.

 

© Angelface

 



 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht