Bericht vom 20.11.2011



Halbzeitbilanz


15 Punkte waren Pflicht


Somit haben die Spieler mehr erreicht, als wir vorgegeben haben.

Allerdings haben wir mehrere Punkte her geschenkt, so dass weit mehr drin gewesen wäre.


Unser Ziel war es, aus dem großen Kader eine Mannschaft zu formen.

Der Teamgeist stand im Vordergrund.


Dies ist teilweise gelungen. Hier wollen wir weiter ansetzen.

Die Weihnachtsfeier, eine geplante Winterwanderung mit Grillen,

ein Pizzafest sollen den Zusammenhalt fördern.

Vor allem aber sportliche Veranstaltungen wie das Turnier bei München, das BLSV Sportcamp und die Italienfahrt.


Hier wenden einige ein, dass vor allem ich wohl verrückt sein muss.

Stimmt, denn ohne diese Macke würden wir nicht Trainer sein.


Bei einem derartigen großen Kader gibt es immer wieder Reibungspunkte und unzufriedene Spieler,

das soll und muss so sein. Denn nur wenn es Reibungspunkte gibt, können wir die Mannschaft voran bringen.

Ein gesunder Konkurrenzkampf um die Stammplätze ist der Traum eines jeden Trainers.

Das wir, wie bereits im letzten Jahr, zu viel Konkurrenzkampf haben,

wurde angesprochen und hoffentlich aus der Welt geschafft.



In der Kreisliga wurden bisher 21 Spieler eingesetzt, also wie versprochen ein durchlässiges System.

Wir glauben, dass sämtliche Spieler aus diesen Einsätzen gelernt haben und Erfahrungen sammeln konnten,

die für die Rückrunde wichtig sein werden.

Und die sie in der Gruppe nie gesammelt hätten.


Wir haben phasenweise einen super Fußball gesehen, schnelle Aktionen, schöne Spielzüge und Traumtore.

Wir haben aber auch Spiele gesehen, in denen wir unsere Spieler nicht wieder erkannt haben.

Mit mehr Konstanz können wir in der Rückrunde mehr als 17 Punkte sammeln.



Für uns Trainer hat sich gezeigt, dass das Zusammengehen der beiden Vereine

SG Eltmann und Rapid Ebelsbach genau richtig war.

Wir bieten sämtlichen Spielern die Möglichkeit intensiv und ansprechend zu trainieren,

jedes Wochenende zu spielen.


Die zweite Mannschaft hat vor allem unter der großen Zahl an kranken und verletzten Spielern gelitten.

Uns haben zeitweise 12 Spieler gefehlt, also eine komplette Mannschaft.

Jedes Wochenende haben wir auf mindestens 6 Spieler nicht zurückgreifen können,

wobei zwei Spieler bereits raus gerechnet sind, die seit Monaten nicht mehr kommen.

Die Punkteausbeute sagt aber nichts über die Leistungsfähigkeit der Mannschaft aus,

da vor allem gegen die Spitzenteams aus Haßfurt und Augsfeld unglücklich und knapp verloren wurde.

Die Dritte liegt voll im Soll und hätte mit mehr Konstanz weiter oben mitspielen können.

Hier ist zu beachten, dass am Freitag Spieler aus dem Kader der Ersten aushelfen konnten.


Ein riesen Kompliment an die Spieler, die die Ausfälle ihrer Mitspieler Woche für Woche kompensiert 

und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt haben.

Die Rückmeldungen bestätigen uns, dass die Spieler mit Spaß bei der Sache sind.


Die Trainingsbeteiligung liegt bei über 80 Prozent,

die Entschuldigungen mit eingerechnet bei 95%.

Dienstags steht oft und vollkommen zu Recht die Schule im Vordergrund,

Donnerstags sind fast immer  30 Jugendliche am Platz.


In der Rückrunde hoffen wir alle Spieler wieder an Bord zu haben,

damit wir mit festen Kadern arbeiten können.

Dann können sich die Blöcke noch besser einspielen.



Ein herzlicher Dank an meine Trainerkollegen, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz

auf und neben dem Platz zum Gelingen der Vorrunde maßgeblich beigetragen haben.

Dass sie sich von dem Störfeuer einiger Subjekte außerhalb der Mannschaft

nicht abschrecken lassen mich weiterhin zu unterstützen, verdient besonderer Beachtung.


Ohne diese ebenfalls Fußballverrückten würde sich kein Ball bewegen.


Und ohne die Eltern und Großeltern ginge ebenso wenig.

Hier ein besonderer Dank an unser ORGA Team,

das den Verkauf bei den Heimspielen organisiert und durchführt,

die Spieler mit Obst in der Halbzeit versorgt.

Ganz zu schweigen vom Fahren zu Training und Spiel, sowie dem Trikotwaschen.

Auch Euch unser herzlicher Dank, vor allem im Namen der Spieler.


Es ist fest zu halten, dass wir bei einem doppelt so großem Kader insgesamt innerhalb

des Teams mit weniger Problemen konfrontiert worden sind, als in der vergangenen Saison.


Somit können wir mit der ersten Halbserie mehr als zufrieden sein.


Ich wünsche auf diesem Wege allen Spielern und ihren Familien eine gesegnete und friedvolle Adventszeit.


Den Advent wird die Mannschaft am kommenden Samstag einläuten.

Nach dem Spiel gegen die Turner werden wir gemeinsam den Eltmänner Weihnachtsmarkt besuchen.

Jeder ist herzlich eingeladen sich uns an zu schließen.

Wolfgang und der Jugendförderverein der SG Eltmann haben einen eigenen Stand.


Bernd




















Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Flirten und Bilder bewerten - Lovemission.de