BR18201
Home
Baureihen
Dampfloks
Dieselloks
E-Loks
Bildergalerien
Pausen-Bilder
Führerstände
Filme
Über mich
Links
Gästebuch
Kontakt
Impressum

 
 


Der langsamste unter den schnellen, der ICE-T (Baureihe 411/415)


1. Bauserie

1997 bestellte die Deutsche Bahn AG, 43 Hochgeschwindigkeitszüge bei Bombardier Tranportation, Deutscher Waggonbau (DWA),DUEWAG , FIAT und Siemens. Diese Hochgeschwindigkeitszüge sollten auch auf den nicht ausgebauten Strecken den Komfort und die Geschwindigkeit erhöhen. Hierzu erhielten diese ICE´s eine Neigetechnik von FIAT, ähnlich der des Italienischen ETR 460.

Die 43 Einheiten setzen sich aus 11 fünfteiler (BR 415) und 32 siebenteiler (BR 411) zusammen.

1999 (BR 415) bzw. 2000 (BR 411) wurden die ersten Triebwagen, nach zahlreichen Test- sowie Zulassungsfahrten an die DB AG übergeben.

2004 wurde bereits der erste ICE-T (Triebzug 1106) ausgemustert, nachdem er in Leipzig einem Brand zum Opfer fiel. Die unversehrt gebliebenen Endwagen, werden nun als Ersatzwagen verwendet.


2. Bauserie

1999 schrieb die Deutsche Bahn erneut den Bau von ICE-T Triebzügen aus, nachdem Gespräche mit den vorherigen Herstellern nicht erfolgreich verliefen.
Erfolgreich waren Alstom, Bombardier und Siemens, welche 2002 mit der Fertigung von 28 siebenteiligen Garnituren begannen und diese von 2004 bis April 2006 an die DB auslieferten.

Die Züge der 2ten Serie unterscheiden sich technisch nur leicht von denen der 1ten. So können auch beide Versionen ohne Probleme technisch gekuppelt verkehren. Die meisten Unterschiede findet man im Innenraum wo auf so manche Komforteinrichtungen verzichtet wurde (z.Bsp. Video- und Audiosystem).

Äusserlich erkennt man die Züge der 2ten Serie an dem nun  schwarz lackierten Fensterband, anstatt der Blindfenster der 1ten Serie. Außerdem besitzen die Züge als LED´s ausgeführte Spitzensignale.


Einige Fahrzeuge beider Serien sind für den Österreich oder Schweizverkehr ausgerüstet.


ÖBB 4011

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2007, wurde die Linie Frankfurt (Main) - Wien auf ICE-T umgestellt. Für diese Verkehre sowie für weitere innerösterreichische Verkehrsleistungen kaufte die Österreichische Staatsbahn bei der DB AG 3 Triebwagen der 2ten Bauserie. Diese werden bei der ÖBB als 4011 geführt.

Technische Daten


  411 (7-Teilig)
 415 (5-Teilig)
 Indienststellung (1tes Jahr)
 1999 1999
 Anzahl der Tw
 60 11
Länge über Kupplung
184.400 mm
132.600 mm
Dienstmasse (Quellen unterschiedlich)
368 t
273 t
Dauerleistung
4.000 kW
3000 kW
Höchstgeschwindigkeit
230 km/h
230 km/h
Anzahl der Fahrmotoren
8
6
Sitzplätze  1te/2te Klasse/Restaurant     1te Bauserie
53/304/24
41/209/0
Sitzplätze  1te/2te Klasse/Restaurant     2te Bauserie
??/390/??
-----------


Bilder



Ein ICE T der 2ten Bauserie auf dem Weg nach München in Treuchtlingen



Ein ICE T der 1ten Bauserie legt sich in Weißenfels in die Kurve.



Der Führerstand eines ICE-T


Innenraum Bilder werden noch ergänzt.


Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht

BR18201