DH6YHO
                      
   NAVIGATION
Home
Amateurfunk
sonstige Hobbies
Reisen
Freckenhorst
Gästebuch
rePage
Kontakt
Löwenzahn
Aktuelles



Litauen


Unser Sommerurlaub 2007 führte uns nach Litauen.

Nach einer Woche Strandurlaub in Palanga, 25 km nördlich von Klaipeda, wollten wir eigentlich weiter nach Polen fahren. Doch es sollte anders kommen. Eines Nachts wurde vom Grundstück unseres Ferienhauses unser Auto gestohlen. Es waren offensichtlich Profis am Werk. Dabei fiel unser Passat zwischen all den Mercedes & BMWs neueren Baujahrs eigentlich gar nicht auf.


Einmal abgesehen von diesem dunklen Schatten über unserem Urlaub, der damit gleich zu Ende war, hat es uns gut gefallen. Palanga liegt direkt an der Ostsee und bietet einen breiten und feinsandigen Strand, ähnlich wie an der mecklenburgischen Küste. Die meisten Gäste kommen aus Litauen, gefolgt von Weißrussen und Russen. Deutsche sieht man recht wenig. Sprachlich kommt man am ehesten mit Englisch zurecht, besonders bei den jungen Litauern. Die litauische Sprache ist zusammen mit lettisch völlig anders als die 3 großen Sprachgruppen in Europa. Diese beiden sogenannten baltischen Sprachen sind sogar entfernt verwandt mit Sanskrit, eine Sprache der Inder. Mehr dazu findet man u.a. bei Wikipedia.

Trotz fehlender Kurtaxe ist der Strand auffallend sauber. Wenn man Hunger oder Durst hat, geht man ein paar Schritte und wird direkt am Strand bedient. In Deutschland kenne ich das nicht.


Da die litauische Ostseeküste nicht sehr lang ist, ist Palanga einer der wenigen Badeorte des Landes. Urlauber sind hauptsächlich junge Menschen sowie besserbetuchte Familien, man sieht es schon an den Autos. Auffallend ist der gepflegte Kleidungsstil, die Frauen geben hier alles...!

Außerdem gibt es hier in Litauen viele sehr dünne (und dennoch kurvenreiche) Frauen mit Wespentaille, wenngleich Fast Food bei einigen erste Spuren hinterlassen hat.

In Palanga gibt es einen botanischen Garten mit einem Bernsteinmuseum, das auf jeden Fall ein Besuch wert ist. Es werden viele Exemplare mit Insekteneinschlüssen gezeigt sowie die Entstehung erläutert. Die deutsche bzw. englische Übersetzung ist leider etwas knapp geraten. Am Ende des Rundgangs gelangt man in einen Verkaufsladen, dort kann man von der Kette bis zum Segelschiff für ca. € 4500.- so ziemlich alles bekommen.

Noch viel mehr Fotos gibt es hier.


Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht

 
DH6YHO