Wundersame Erlebnisse






Immer wieder in meinem Leben hatte ich
Erlebnisse, die ich mit dem Verstand nicht erklären kann
und die mich erinnern, dass es Gottes Hilfe gibt.

Solche besondere Erfahrungen möchte ich hier wiedergeben.
Vielleicht habt ihr Lust, auch eure selbst erlebten "Wunder" zu schildern 
                     und ich setze sie dann hier mit auf diese Seite?

Hier zwei Begebenheiten, 
die mir heute noch wie Wunder erscheinen:


Dieses Erlebnis liegt schon Jahrzehnte zurück:

Ich war damals im 8.. Monat mit meinem Sohn schwanger.Ich war in Eile um beim umsteigen in den anderen Zug , die Abfahrt nicht zu verpassen.Oben auf der Treppe zur Unterführung bekam ich durch den schweren Bauch Übergewicht und stürzte kopfüber alle Treppen hinunter. Der Augenblick des Fallens war wie in Zeitlupe und ich fühlte mich und mein Kind wie in Watte gepackt. 

Unten angekommen, sah ich verdutzt zu den erschrockenen Gesichtern empor und stand wieder auf. Völlig gesund ohne die geringste Schramme oder blauen Fleck, auch mein ungeborener Sohn hatte nichts von dem Sturz abbekommen. 

Auch heute noch, wenn ich daran denke, kann ich Gott und meinem Schutzengel nur danken für die Bewahrung. 


 


Und auch mehr als nur Glück, haben wir auf einer stark befahrenen Autobahn erlebt,es ging recht zügig voran und ohne erkennbarem Grund, verspürte ich plötzlich Panik. Es war kurz vor einer Ausfahrt zu einer Tank-Raststätte,- ich schrie :
"Fahr raus, sofort, RAAAUUUS!!!!" Mein Fahrer neben mir fuhr irritiert durch mein Geschrei rechts raus, Richtung Parkplatz und meinte, "bist du verrückt...," da knallte es fürchterlich, Autos rasten ineinander und das Auto, das uns kurz vorher noch überholt hatte, flog über die Leitplanke auf den Rastplatz, wo es auf dem Dach landete.Es herrschte Panik überall und wir stiegen total geschockt, aber wohlbehalten aus.Erst in der folgenden, langen Pause und bei einer Tasse Tee, wurde uns langsam bewusst,dass wir wie durch ein Wunder überlebt hatten.






Hier ein Erlebnis, das mir Hedi 
http://mauseohr.npage.de/
mit Erlaubnis zur Veröffentlichung gemailt hat:

Deine Wunder-Seite hab ich schon bewundert. Da hattest du mehr als einen Schutzengel!

Ich war Anfang 9. Monat als ich bei der damaligen Schwiegermutter das Treppenhaus putzen musste. Ich wurde echt dazu gezwungen. Wie es so ist.. ich bin auf der nassen Stufe ausgerutscht, auch runter gefallen, war ebenfalls nichts passiert. Keine Schrame, nichts. Dafür danke ich dem lieben Gott heute noch. Es waren später dann noch mehrere Dinge.



 


   Birgitta Zörner   http://gittas-pages.repage.de/
 lässt uns auch teilhaben an den Wundern in ihrem Leben.
 Danke meine liebe Freundin.


Dann möchte ich dir noch etwas

für deine Seite "Wunder" schreiben.


Ja, es gibt sie diese "Wunder",

wirklich erfahrbar....

unsere Schutzengel, die mit uns

durchs Leben gehen...


Gerne schildere ich drei Begebenheiten:

An einem Novembernachmittag,

an dem ich noch zu einem Termin unterwegs war,

spürte ich auf einmal in mir den Drang,

eine innere Stimme....

früher heimzufahren und sofort bei meiner

Mutter vorbeizuschauen,

was ich auch tat....

Und ich bin gerade noch rechtzeitig angekommen,

um meiner Mutter zu "retten", denn sie

war im Bad zusammengebrochen (Herz-Kreislauf-

Zusammenbruch !).....


An einem Morgen hatte ich erst später Schule,

ich konnte etwas länger schlafen und machte

mich fertig und wollte dann losfahren....

Täglich muss ich zunächst auf der Landstraße

und dann auf der Autobahn nach Darmstadt fahren...

Doch ganz plötzlich hielt mich "etwas" davon ab,

sofort loszufahren, ein inneres Gefühl, noch etwas

zu warten....

Als ich mich eine Weile später aufmachte...

und auf die Autobahn auffuhr....

war etwa 5 Kilomter vor mir ein ganz schlimmer

Unfall passiert....



Außerdem ist vor vielen Jahren ein größerer Tranporter

auf meinen kleinen Sportwagen aufgefahren....

Ich spürte den Aufprall und dann ging alles

wie in Zeitlupe....ich formulierte ein Stoßgebet....

ich fühlte mich irgendwie "getragen", irgendwie "unhüllt",

es ist mir nichts Schlimmes passiert.

Ich stieg aus dem Auto aus und sah den total demolierten

Transporter....und mein kleines Auto, das im vergleich

dazu gar nicht so schlimm aussah....




 


Von Gudi 
 http://ruhequell.repage.de
 
 
kommt dieses ER-LEBNIS:

Mein Wunder... von Gott geschenkt.

Durch Zufall, ging ich 3 Monate vor meinem Untersuchungstermin, zur Untersuchung...mit Wartezeit.

Ich hatte ein ungutes Gefühl. Das Ergebnis... Krebs.

Es war noch früh genug und inzwischen fühle ich mich 17 Jahre , von Gott sehr behütet.

Und ich freue mich an meinem 2. Leben.

Gudi     
                     

 


Auch Maria Kindermann lässt uns teilhaben an einem Wunder Gottes.
 
http://gottseidank.oyla.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi
Sie schreibt:



Gott lässt auch heute noch kleine Wunder geschehn,

eines auch für mich.


Meine Tochter war noch ein Baby, 

sie erkrankte schwer. 

Der Arzt machte mir keine 

Hoffnung mehr.Sie wird wohl sterben, sagte er mir. 

Ich sollte stark sein 

und auf das Schlimmste gefasst sein, soll an mein anderes Kind denken, 

welches mich doch auch braucht.

Das wollte ich aber nicht hinnehmen.

Ich ging am späten Abend 

in die Kirche, 

die seltsamerweise noch geöffnet war.

Zu dieser Zeit sind Kirchen 

normalerweise geschlossen.

Auf dem Heimweg vom Krankenhaus 

hatte ich das grosse Bedürfnis

in ein Gotteshaus zu gehn.

In der selben Kirche wurde meine Tochter 

ein paar Wochen vorher getauft.


 

Ich flehte Gott an, 

mein Kind nicht sterben zu lassen.

Sehr lange war ich ganz allein in der Kirche. 

Ich versprach Gott alles, 

wenn er mir nur mein Kind nicht nimmt.


Ich schlief in dieser Nacht 

sehr gut und ganz ruhig,

so als würde ich ein grosses Vertrauen

haben und die Zuversicht, 

dass alles gut wird.


Am nächsten Tag kam die erlösende 

Nachricht vom Krankenhaus:

- Ihr Kind hat das Schlimmste überstanden,

in der vergangenen Nacht

hat sich so viel am Zustand 

ihres Kindes verbessert. -


Auch die Ärzte konnten es sich 

nicht so richtig erklären

weshalb sich alles ganz plötzlich 

zum Guten gewendet hatte.


Für mich jedoch gab es eine Erklärung,

Gott hatte mich gehört und erhört,

Für mich lies er ein 

kleines Wunder geschehn.

Meiner Tochter geht es heute sehr gut, 

sie ist 39 Jahre alt und hat Familie.

 


Vielleicht wäre die gute Nachricht 

vom Krankenhaus auch gekommen, 

ohne das ich am Abend vorher 

in der Kirche war ... 


-aber nur vielleicht !


Weil ich glaube, 

war es für mich ein kleines Wunder!



















 




 
 
 
 

Copyright © 2012 - 2014 http://www.repage.de/member/die-wolfs-frau / All Rights Reserved