T R A U E R J A S M I N 

- weitere Gedichte von Gitta

(Alle Rechte sind vorbehalten)

Inspiration zu meinen Gedichten "Trauerjasmin"

hat mir das Lied "Trauer" gegeben.

Bei dem Liedtext handelt es sich um ein Gedicht von Selma Meerbaum-Eisinger,

die dieses Gedicht 1940 im KZ in Alter von 16 Jahren geschrieben hat...

Insgesamt hat das junge Mädchen 56 Gedichte hinterlassen

mit dem Übertitel "Blütenlese".

Es handelt sich um impressionistische Liebes-und Naturlyrik

mit melancholischer Grundstimmung.

Schon in frühen Jahren hat sich Selma mit Literatur beschäftigt,

vor allem Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke und Rabindranath Tagore

haben sie fasziniert und zutiefst ergriffen.

Im Jahre 1939 begann sie dann eigene Gedichte zu verfassen,

mit 18 Jahren starb sie an Fleckfieber...

Heute gehört sie mit zur Weltliteratur...

und ihre Gedichte sprechen ein ewiges Wort an die Menschheit...

                                           

 T R A U E R J A S M I N...

Warum ist nur noch diese traurige Stille

in mir und eine graue Wolkenhülle

verhüllt meine duftend leichte Jasminwelt

ein schwerer Stein wird hineingestellt.

 

Wann laufe ich wieder auf den blauen Wolkensteg?

Wann gehen Menschen wieder den gemeinsamen Weg?

Vielleicht nur einen kleinen Augenblick,

aber nicht mehr zurück...

Trauer

undruchdringliche Mauer

Dunke Nacht erwacht

Alle Sterne meiner Welt

schweigen

Geschenkte Regenbogen

Mein Seelenvogel hat ein schweres Herz

und fühlt einen dumpfen Klageliedschmerz

 

Leider kann er nur noch leise klagen

auch wenn die lebendigen Quellen rauschen

kann er deiner Stimme nicht mehr lauschen

nur noch im Inneren verzagen

 

Mein Seelenvogel hat ein schweres Herz

und fühle diesen dumpfen Klageliedschmerz

 

Wo bist du denn hingeflogen

großes bunt singendes Jasminglück ?

Jedoch einen tiefen und ewigen Blick

nach oben schenkt mir den Regenbogen

(verfasst 2008)


Zur Erläuterung:

In meinen Gedichten kommt oft die Metapher "Seelenvogel" und "Jasmin"vor

und von mir geschaffene Neologismen (Wortneuschöpfungen).

Aus diesem Grund soll hier eine kurze Erläuterung stehen:

In der Volkskunst wird die Seele häufig als Seelenvogel dargestellt,

der aus dem sterbenden Leib des Menschen entweicht.

Das griechiche Wort "psyche" kann Schmetterling heißen,

was auch zusammenhängt mit "psychein" = hauchen, atmen".

Das lateinische Wort "anima" kommt vom Griechischen "anemos = Wind".

Somit wird die Seele immer in engem Zusammenhang mit dem Atem gesehen...

"Der Seele Grenzen

kannst du durchwandernd

nicht ausfindig machen,

 auch wenn du jeden Weg abschrittest." 

(Heraklit, griechischer Philosoph um 500 v. Chr)


Und "Jasmin" ist eine lieblich duftende und hell strahlende weißt Blume,

sie und ihr Name stehen für Schönheit, Reinheit und Ordnung...

                         

 

 

              

Meine Gedichte : urheberrechtlich geschützt