"Gute Worte" immer einmal wieder:

Vers im Spätsommer:

"Seht euch an,

wie die Natur,

Bäume, Blumen und Gras, wächst,

wie die Sterne, der Mond und die Sonne

sich in aller Stille bewegen -

wir brauchen die Stille,

um die Seele zu berühren."

(Mutter Teresa)

Vers im Sommer

"Du hast in dir den Himmel

du die Erde."

(Hildegard von Bingen)

Vers im Frühling

"Die Liebe ist ein

nie verlöschendes Feuer."

(Hildegard von Bingen)

 

Vers im Advent

"Versuchen wir,

still zu werden

und zuzuhören;

so geben wir Raum

für Gottes Schönheit."

(Papst Franziskus)

Vers im Herbst

"Kein Weg ist zu lang für den,

der langsam und ohne Eile

vorwärts schreitet.

(Jean de La Bruyere)

Vers im Juli / August

"Es ist wenig,

was man zur Seligkeit braucht."

(Friedrich Schiller)

Vers im Juni

"Die Nacht vergeht,

de grauen Wolken fliegen,

der Tag erwacht,

und seine Strahlen siegen."

(Gottfried Keller)

 

Vers im Mai

"Der Urgrund des Schönen

besteht in einem gewissen

Einklang der Gegensätze."

(Thomas von Aquin)

Vers im März und April

"Das Glück ist manchmal auch

ein Augenblick der Stille."

(Roland Leonhardt)

Vers im Februar

"Das Schicksal

geht mit uns um

wie mit Pflanzen:

Es macht uns

durch kurze Fröste reifer."

(Jean Paul)

Vers im Januar

"Begegne dem,

was auf dich zukommt,

nicht mit Angst, sondern

mit Hoffnung."

(Franz von Sales)

Vers im Dezember

"Es ist eine große Kunst,

richtig zu schenken,

und es ist noch eine größere Kunst,

richtig anzunehmen."

(Phil Bosmans)

Vers im November

"Zwei Auge hat die Seele,

eins schaut in die Zeit,

das andre richtet sich hin

 in die Ewigkeit."

(Angelus Silesius)

Vers im Oktober

"Als der Herbstwind durch die Lande zog,

erkannte er,

wie viel Verbrauchtes in der Welt ist,

und trug es mit sich fort,

um Raum zu schaffen."

(Helga Schäferling, Sozialpädagogin)

Vers im September

"Aus der Frucht

erkennt man den Baum."

(Italienisches Sprichwort)

Vers im August

"Zur Liebe kann man niemanden zwingen.

Nur Liebe selbst weckt Gegenliebe."

(Maximilian Kolbe)

Vers im Juli

"Schwerer als über einen reißenden Strom

ist es, die Brücke des Verstehens

von Mensch zu Mensch zu bauen."

(Zenta Maurina, 1897-1978)

Vers im Juni

"Die Freude finden wir

nicht in den Dingen,

sondern in der Tiefe

unserer Seele."

(Therese von Lisieux)

Vers im Mai

"Selig , die Frieden stiften,

denn sie werden Kinder Gottes

genannt werden."

(Mt 5,9)

Vers im April

"Blick in die schöne Natur

und beruhige dein Gemüt."

(Ludwig van Beethoven)

In der Fastenzeit sind wir wieder

gemeinsam "auf dem Weg":

http://auf-dem-weg.repage.de

Dort gibt es im "Fastenkalender"

gute Worte zum Nachdenken.

Vers vom 18. bis Ende Februar

"Sei du selbst

die Veränderung

für diese Welt,

die du dir

wünscht."

(Mahatma Gandhi)

Vers vom 1. bis 17. Februar

"Je größer die Freude ist,

desto weniger

lässt sie sich verbergen."

(Isaak von Stella, 1110 - 1168)

Vers vom 7. bis Ende Januar

"Der ideale Tag wird nie kommen.

Der ideale Tag ist heute,

wenn wir ihn dazu machen."

(Horaz, römischer Dichter)

Im Weihnachtszeit bis 6. Januar sind wir wieder

gemeinsam auf dem Weg zum LICHT:

http://auf-dem-weg.repage.de

11. bis 28. November

"Wir müssen das. was wir haben,

froh und gerne haben."

(Hl. Elisabeth von Thüringen)

1. bis 10. November

"Die Brücke zwischen dem

Land der Lebenden und der Toten

ist die Liebe."

(Thornton Wilder)

11. bis 31. Oktober

"Man muss durch die Nacht wandern,

wenn man die Morgenröte sehen will."

(Khalil Gibran)

1. bis 10. Oktober

"Die tiefen Einschnitte in unserem Leben

geben dem Charakter erst Profil."

(Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger)

21. bis 30. September

"Die Natur breitet ihre Arme aus,

um uns an ihre Schönheit zu erfreuen.

Wir aber fürchten ihr Schweigen

und eilen in die beengten Städte."

(Khalil Gibran)

15. bis 20. September

"Wie klein muss nicht

ein Wassertropfen scheinen.

Doch große Dinge entstehen

oft aus Kleinen."

(Gabriele von Baumberg)

1. bis 14. September

"Wenn du einen Weg ohne Hindernisse findest,

führt er wahrscheinlich nach nirgendwo."

(Robert Boyle)

21. bis 31. August

"Wir müssen unseren Nächsten lieben,

entweder weil er gut ist

oder damit er gut werde."

(Aurelius Augustinus)

1. bis 20. August

"Blumen sind das Lächeln der Natur,

es geht auch ohne sie, aber nicht so gut."

(Maximilian Kolbe)

11. bis 31. Juli

"Wer durch den Glanz und die Herrlichkeit

alles Geschaffenen nicht erleuchtet wird,

ist blind...."

(Bonaventura)

PS. Mit Herzensaugen muss man die Natur

und alles Geschaffene betrachten...

1. bis 10.Juli

"Ich weiß, dass ich jemanden in meiner Nähe habe,

dem ich rückhaltlos vertrauen kann,

und das ist etwas, 

das Ruhe und Kraft gibt."

(Edith Stein)

17. bis 30.Juni

"Wir sind nicht auf der Erde,

um ein Museum zu hüten,

sondern einen blühenden Garten

voller Leben zu pflegen."

(Johannes XXIII)

10. bis 16.Juni

"Wo es Liebe gibt, gibt es Dreifaltigkeit:

einen Liebenden, einen Geliebten

und eine Quelle der Liebe."

(Augustinus)

Pfingsten

"Der Pfingsttag kennt keinen Abend,

denn seine Sonne, die Liebe, geht nie unter."

(Theodor Fontane)

1. bis 6.Juni

"Der Herr ist der Geist,

und wo der Geist des Herrn ist,

da ist Freiheit."

 (2 Kor 3,17)

  27. April bis 31. Mai

"Der Regenbogen ist wie eine Klammer,

der die Enden des Himmels zusammenhält.

Möge er auch Leib und Seele verbinden

mit der Sanftmut seiner Farben."

(Irischer Segenswunsch)

22. bis 26. April

"Im Licht der Ostersonne

bekommen die Geheimnisse der Erde

ein anderes Licht."

(Friedrich von Bodelschwingh)

In der Fastenzeit

gibt es "auf dem Weg"

den "Fastenzeit-Kalender"

mit guten Worten für jeden Tag:

 

http://auf-dem-weg.repage.de/

1. bis 4. März

"Wir brauchen heute Menschen,

die ihre Masken abziehn

und uns ihr wahres Gesicht zeigen."

(Piere Stutz)

21. bis 28. Feburar

"Wir können nicht glücklich sein,

solange wir nicht gelernt haben,

über uns selber zu lachen."

(Dorothy Dix)

14. bis 20. Februar

"Die Stunde ist kostbar,

warte nicht auf eine spätere

gelegenere Zeit."

(Katharina von Siena)

9. bis 13. Februar

"Streiten tut not -

aber im richtigen Moment zu verzeihen,

ist Balsam für die Seele."

(P. Spert, Sozialpädagogin)

3. bis 8. Februar

"Die größte Gabe,

die der Mensch unter

dem Himmel haben kann, ist:

Gut mit denen leben können,

mit denen er zusammen ist."

(Aegidius von Assisi)

27. Januar bis 2. Februar

"Lernt einzusehen, dass man bei Entschlüssen

mit der Tat anfangen muss."

(Franz Grillparzer)

22 bis 26. Januar

"Die Liebe ist einfallsreich

im Entdecken immer neuer Möglichkeiten,

den anderen zu lieben."

(Johannes Bosco)

17. bis  21.Januar

"Das Gegeneinander aufgeben genügt nicht,

das Nebeneinander aushalten genügt nicht,

wir müssen lernen, miteinander anzupacken,

füreinander da zu sein,

dann können wir wachsen, erstarken, vertrauen

einander verbundenn frei bleiben.

(Max Feigenwinter)

12. bis 16. Januar

"Mancher rennt dem Glück nach

und weiß nicht,

dass er es zu Hause hat."

(Adolf Kolping)


7. bis  11. Januar

"Wer Hohes ersteigen will,

unten muss er beginnen.

Wer Fernes erlaufen will -

den ersten Schritt muss er tun."

(Weisheit aus Asien)

6. Januar

Dreikönigstag

"Erscheinung des Herrn"

"Eines haben sie alle drei

(die drei Magier) gemeinsam -

und das zeichnet sie aus -,

dass sie unentwegt fragen

und uns zeigen,

dass die Menschheit immer wieder

unterwegs ist

im Suchen, im Fragen,

und dass wir uns nicht einfach

zufrieden geben dürfen

mit vorläufigen Antworten..."

(Karl Kardinal Lehmann)

1. bis 5. Januar

"Es ist nicht wenig Zeit,

die wir zur Verfügung haben,

sondern es ist viel Zeit,

die wir nicht nutzen."

(Seneca)