Kostenlose Tools für Deine Homepage
OnlineWebService.de - Kostenlose Homepage Tools seit 1999. Einfach mal reinschauen!

Alles was ab 1995 geschah !

Ich lebte in Hamburg und wollte nie wieder in Detmold wohnen.
Ich war für die Zeitung als Zusteller und Kurierfahrer unterwegs.
Nur am 24.12 fuhr ich nach Detmold und machte mir keine Gedanken, über die Bilder in schwarz weiß.
Ich dachte es sind Erinnerungen, die ich bei Musik sah.
Das war falsch, so fing es an.

1964 Mutti geht Fremd
Ich spielte gerade und war dabei vertieft.
Als ich aufsah, sah ich zum Bett.
Was ich sah, machte mich wütend.
Ich sah das Mutti mit einen Mann im Bett lag.
Sie lutschte seinen Penis und er gleichzeitig die Scheide.
Ich schrie:
Das sage ich Papa, das sage ich Papa.
In den Moment sprang er aus dem Bett und auf mich zu.
Dabei schrie er:
Das sagst du nicht deinen Papa, das sagt du ihn nicht und griff nach mir.
Ich sagte doch und er schlug auf mich ein.
Immer wieder sagte ich:
Das sage ich Papa und dann weiß ich nicht mehr was geschah.
Ich wachte in der Küche wieder auf und sah meine Mutter Bratkartoffeln braten.
Mein Vater kam rein und sagte hallo zu mir.
Ich sagte nichts und  er merkte das etwas nicht stimmte.
Er fragte meine Mutter:
Was ist mit ihm, was hat er.
Sie sagte nur, weiß ich nicht.
Wir aßen und ich sagte nichts, als wir fertig waren ging ich in das Treppenhaus und spielte
Mein Vater kam und fragte mich, was ist mit dir.
Wer hat dir was getan.
Ich erzählte ihm, was geschehen ist und er sagte:
Das wird nie wieder geschehen, dich wird nie wieder einer wehtun.
Das verspreche ich dir.
Dann ging er fort und ich spielte weiter.
Während ich spielte sah ich meinen Vater wiederkommen und er sagte:
Pst, nicht verraten!
Das ich da bin, ich fragte ihn:
Wirst du ihn jetzt bestrafen, er sagte ja.
Ich spielte weiter und merkte nicht.

Das der Mann wieder da war und mit Mutti ins Schlafzimmer ging.
Ich hörte von dort dann schreie und Mutti um Hilfe schreien.
Ich ging in an die Tür und sah wie der Mann nackt über das Bett sprang.
Mein Vater hinterher und Mutti wollte ihn zurückhalten.
Der Mann rannte an mir vorbei und die Treppe runter.
Meine Mutter saß in der Ecke und weinte.
Ihr Auge wurde blau und sie Blutete.
Mein Vater hatte sich in den Schlafzimmerschrank versteckt gehabt.

Seit 1987 -1988 strahlen die mir diese Erinnerung in den Augen und auch heute greifen sie damit an, nur mit ihre Stimmen und sie lesen es vor.
Was ich schreibe.

 

 

Seite 1. 2.



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht