1. Episode 

Heute möchte ich euch die erste eine kleine Episode scheiben. Am 20.02.2003 bin ich in Gelsenkirchen bei einer privaten Züchterin geboren. Am Tag mit meiner Geburt begann mein Schicksal. Ich war sehr klein besser gesagt zu klein. So nahm der Lebenspartner meiner an. Er pflegte mich fütterte und sah zu das ich genug Futter bekam. Meine Züchterin hatte auch noch Katzen die mich sehr geärgert haben und so vergingen die Monate bis eines Tages mein Frauchen vor mir stand und ich ihr ins Herz schaute. So bekam ich endlich ein tolles zuhause wo alle mich lieb haben. 

     2.Episode 

Nun möchte ich an meiner zweiten Episode weiter schreiben sonst macht es ja kein Spaßmeine Geschichte zu verfolgen. Tja wenn man einen kleinen Welpen hat, da läuft der Tag anders ab. Man muss sehr oft vor die Tür gehen sonst hat man ja das in der Wohnung. Aber mein Frauchen ist einfach toll, sie achtet darauf was mein Herz verlangt und sie geht endlich mit mir in den Park denn ich muss doch die groß weite Welt kennen lernen. Denn für einen kleinen wie mich scheint alles so groß zu sein und so viele Bäume warum eigentlich. Ach so, die werden von vielen Freunde benutzt. Warum? Aber man soll die kleinen nicht unter schätzen, schließlich wusste ich wozu die Bäume da sind. Man brauch nur an den Bäumen zu schnuppern und der Geruch sagt mir, hier war ein fremder Hund und lies seine Spur hier. Das geht aber so nicht. Was macht man dann bloß? Ich versuche einfach mal mein Beinchen zu heben, es ist zwar ein wenig wacklig aber es hat geklappt. Ein Wunder: ach so geht es mit dem Beinchen. Das ist ja toll und mein Frauchen ist ganz stolz auf mich. Nun wird es Zeit das ich mit meinen Freunden endlich spiele kann, aber die zeiget sich von einer andern Seite. Ich armer kleiner Kerl muss lernen die befehlsrufe lernen und die heißen, bleib, sitz, und das ging Tage lang so. Als mein Frauchen es merkte, dass ich es endlich spielen und tollen bis ich endlich müde und erschossen auf ihrem Schoß einschlief.    


3. Episode


Heute möchte ich euch wieder einmal einige Episoden mitteilen. Nun sind doch wieder einige Jahre vergangen und mein da sein war sehr aufregend. Ihr wisst ja wenn man älter wird kommen die kleinen schleichende weh wechen. Ich habe meinem Frauchen doch ein großen Schreck verpasst als sie von meinem Tierarzt erfahren mußte das ich ganz schnell operiert werden muß, da der Hüft Kopf so schräg abgenutzt ist deswegen mein Laufen immer schlechter wurde und bei meinem Glück das ich habe muß auch noch mein Knie operiert werden da die Kniescheibe nicht dort sitzt wo sie sitzen müsste. Na da könnt ihr euch ja vorstellen wie sich mein Frauchen gefühlt hat. Sie war sehr traurig und hatte viel Angst um mich. Der Arzt hat ihr versprochen dass er sehr vorsichtig mit mir umgeht und dass alles gut wird. Wie gesagt so getan, also da kam dieser Tag wo es sein sollte. Was mich geärgert hat, das ich am Vorabend kein Futter bekommen sollte und zwei Stunden ohne Wasser, na da könnt ihr euch vorstellen wie mir zu Mute war. Aber mein Frauchen ist tapfer und blieb bei mir bis ich das komische Mittel bekam das mich müde macht und einschlief. Nun kam ich im Traum aller Träume, wau tolle Leckereren gibt es hier so viel wie man möchte und keiner sagt, nicht so viel. Aber ich konnte den Traum nicht länger träumen da ich langsam aus meinen Traum erwachte. OH, Oh so viele Leute um mich rum, wo ist mein Frauchen wo?? Die fremden Leute gaben sich meiner sehr viel Mühe und trösteten mich und erzählten mir das mein Frauchen ja bald kommen würde wenn ich richtig Ausgeschlafen habe dann käme sie zu mir. Nach vielen Stunden kam sie endlich und die Freude war riesen Groß endlich ist sie da und kann endlich nach Hause. Nun darf ich einige Wochen nicht spielen und keine weite Wege machen und ich vermissen meine Freunde. Aber eines Tages kann ich ohne Schmerzen mein Frauchen viel Freude machen.