Astas Adventskalender

 

                                                                                                                                          Test Background   

 

 



   

    

Verhaltensstörungen bei Zweibeinern

 

Eine Langzeitstudie von Mischlingshund Alexander Bömbelmann

 

Liebe Freunde und Kollegen,

 

ich möchte euch heute das Ergebnis einer Langzeitstudie vorstellen, der meine intensiven und kritischen Beobachtungen der letzten 10 Jahre zugrunde liegen:

Für Hunde kann es zuweilen sehr amüsant, vor allem aber nützlich sein, soziale Verbindungen mit Wesen anderer Spezies einzugehen. Besonders geeignet für eine solche Verbindung ist im Allgemeinen der Zweibeiner, auch unter der Bezeichnung "Mensch" geläufig.

Die lustigen Gesellen bringen Kurzweil in den Hundealltag, und sind meist sehr gelehrig. Schon nach kurzer Zeit können sie sich unter artgerechter Haltung und guter Ausbildung zu Helfern von unschätzbarem Wert entwickeln.

So kann man ihnen beispielsweise fast unbesorgt die Suche nach einer geeigneten Unterkunft überlassen, deren Reinhaltung und Pflege sie dann in der Regel auch instinktiv und unaufgefordert übernehmen. Praktisch - so können wir Hunde in der Zeit entspannt die Füße hochlegen.

Bei der Nahrungsbeschaffung erweisen sie sich ebenfalls als äußerst hilfreich: Fast selbstständig erlernen sie schmackhafte Mahlzeiten zu organisieren und zuzubereiten, ausreichend frisches Wasser bereitzustellen, und für leckere Knabbersnacks zu sorgen. Ferner verfügen sie über ein angeborenes Talent zur Fellpflege und können aufgrund der Beschaffenheit ihrer Pfoten hervorragend kraulen.

Doch Vorsicht: Bei falscher Haltung neigt der Zweibeiner zu starken Verhaltensstörungen! Er braucht ausreichend Bewegung an der frischen Luft, will emotional und geistig gefordert werden, und sollte regelmäßig Kontakt zu Wesen möglichst vieler verschiedener Spezies haben. Eine geeignete Maßnahme zur Vorbeugung von Verhaltensstörungen, ist die regelmäßige Zusammenführung des Zweibeiners mit Kindern, Hunden, Katzen, Enten, Ziegen, Pferden Schafen und sämtlichen anderen Tieren.

Fehlen ihm diese Kontakte, so kann dies fatale Folgen haben! Es kann zu Übellaunigkeit, Intoleranz, und stark ausgeprägtem Egoismus, gepaart mit Selbstherrlichkeit kommen. Vorurteile und sogar Aggressionen gegenüber anderen Wesen können entstehen. Nicht selten setzt er dann seine Intelligenz negativ ein, und wird somit zur Plage, wenn nicht gar zur Gefahr für andere.

Auch die Haltung in zu kleinen Käfigen, gern auch als "Büros" bezeichnet, bei gleichzeitigem Sauerstoffentzug und übermäßiger Geldzufuhr kann starke Schäden hervorrufen. Nicht selten kommt es unter diesen Umständen zu wahnwitzigen Ideen, unter denen letztendlich andere zu leiden haben.

Abschließend möchte ich jedoch sagen: Ich persönlich habe überwiegend positive Erfahrungen mit Zweibeinern gemacht. Daher komme ich zu dem Schluss, dass sich den genannten Verhaltensauffälligkeiten und schwerwiegenden Störungen durch die oben aufgeführten Vorbeugemaßnahmen wirksam entgegenwirken lässt.

Also liebe Hundekollegen: Sorgt dafür, dass eure Zweibeiner artgerecht gehalten werden, und ihr werdet viel Freude an ihnen haben!

 

Bis bald, euer Alex! (Alexander Bömbelmann)

 

 


© 2006 Lydia Schweikert

 

Spruch des Tages

"Ein freundliches Wort kostet nichts

und ist doch das schönste aller Geschenke" 

Daphne du Maurier 

Wir wissen leider nicht, was Alex Bömbelmann noch bei hyperaktiven Zweibeinern empfiehlt. Wir jedenfalls haben uns ein ausgefeiltes Beschäftigungsprogramm für hyperaktive und unterforderte Zweibeiner ausgedacht.

 

1. Lass Deinen Zweibeiner die Kärtchen von Gerda abspeichern.


 

2.Fordere ihn auf, sich das Rezept zu speichern und  Dir die Leckerchen zu backen, am besten gleich die doppelte Menge.

 

3. Lass ihn den Weihnachtswürfel ( das Orignal findet Ihr, wenn Ihr das Bild anklickt) abspeichern und ausdrucken, am besten gleich mehrere Male. Fordere Deinen Zweibeiner auf, diesen sauber auszuschneiden,  lass nicht zu, dass Dein Mensch schlampig arbeitet. Achte auch auf sauberes Falten der Kanten und ordentliches Zusammenkleben!! Friss den Würfel auf, wenn er fertig ist, so kann der Zweibeiner immer wieder von Neuem beginnen. Für den Fall, dass Dein Mensch schneller ist als Du, darf er die Würfel  mit einem Bändchen versehen an den Adventskranz oder Weihnachtsbaum hängen.

 

 

 

 
 
 
 

 

 

4. Lass Deinen Zweibeiner  ruhig spielen. Dieses Spiel hier hat unserem Frauchen sehr gut gefallen, kein Wunder, denn sie hat die Spielregeln ausnahmsweise auch einmal begriffen, auch wenn die Punkteausbeute mau war.

Möglichst viele Kugeln der selben Farbe  durch Platztausch aneinander reihen und dann auf "collect" drücken. Mail' uns doch mal , wieviele Punkte Dein Zweibeiner in der vorgegebenen Zeit zusammen bekommen hat, aber nicht mogeln!!

 

 

 
 
 

5. Zu guter Letzt darf er als Belohnung  das animierte Bild von Mara mitnehmen!

 
 
 
 
 
 
 

 

 


Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Flirten und Bilder bewerten - Lovemission.de