Astas Adventskalender

 

                                                                                                                                          Test Background   

 

 



(K)ein Tier zu Weihnachten?

Tierschützer und Medien warnen alljährlich, kurz vor dem Fest, davor, Tiere, speziell Hunde, zu Weihnachtsgeschenken zu degradieren.

Tatsächlich ist die Zahl der Tiere, die auf dem Gabentisch "lagen " und kurz nach Weihnachten ins Tierheim abgeschoben werden, erschreckend groß.

Das liegt aber meines Erachtens wohl weniger am- zugegebenermaßen - unglücklich gewählten Zeitpunkt, als vielmehr an der Gedankenlosigkeit der Menschen.

Viele Dinge und leider auch Lebewesen werden in unserer "Wegwerfgesellschaft" nach dem "Das muss ich unbedingt haben- Prinzip" angeschafft, nur, um wenige Tage oder Wochen später fest zustellen, dass der Reiz der Anschaffung schnell verfliegt und man die Verantwortung und Konsequenzen, die sich aus dem Hundekauf ergeben, scheut. Auch wenn das Tier nicht so funktioniert, wie ursprünglich gedacht, ist das Interesse an der Haltung schnell verflogen. Man hat es ja so bequem, entweder gibt man, sofern noch ein Rest Verantwortungsbewusstsein  vorhanden ist, sein Tier, einfach m Tierheim unter einem fadenscheinigen Vorwand ab oder setzt es einfach aus. Das passiert aber auch mit Tieren, die zu Ostern oder im Laufe des Jahres angeschafft wurden, nicht nur mit lebenden Weihnachtsgeschenken.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass  man durchaus ein Tier zu Weihnachten schenken kann, wenn alle Voraussetzungen stimmen. Zuerst muss es auch wirklich der Wunsch des Beschenkten sein, denn als Überraschungsgeschenke sind Tiere jeglicher Art nun wirklich nicht geeignet.

Für Kinder sind Tiere kein geeignetes Geschenk, wenn sie von den Erwachsenen unter der Voraussetzung angeschafft werden, dass vom Beschenkten auch die alleinige Verantwortung  in Bezug auf  Haltung und Pflege  übernommen wird. Die Hauptlast wird immer bei den Erwachsenen liegen, spätestens dann, wenn die Ferien vorbei sind und Freunde und Schule wieder in den Vordergrund rücken.

Am  besten sucht man sich einen Hund, eine Katze, einen Vogel, ein Meerschweinchen oder auch andere Tiere beim Züchter oder Tierschutz gemeinsam aus. Um Tierhandlungen würde ich aus vielen Gründen, deren Erläuterung hier zu weit führen würde, einen großen Bogen machen.

Kommt, wie meistens, alljährlich die ganze Familie zu Weihnachten auf Besuch und es herrscht viel Trubel, kann das Tier  dann nach den Festtagen abgeholt werden, viele Tierschutzvereine  und auch  Züchter geben kurz vor oder während der Feiertage sowieso keine Tiere ab.

Der Argumentation, dass im Notfall während der Weihnachtsfeiertage niemand zur Hilfe kommen könnte, wie ich sie in einer bekannten Hundezeitschrift gelesen habe, kann ich nur bedingt folgen. Ein seriöser Züchter wird sich im Ernstfall auch an den Feiertagen Zeit für seine abgegeben Tiere  bzw. deren Käufer nehmen, und Tierärzte haben auch einen Notdienst. Genauso gut könnte man dann davor warnen, ein Tier  am Wochenende oder vor Feiertagen allgemein  aufzunehmen. Wer schon  einmal einen Notdienst in Anspruch nehmen musste, und nicht gerade das große Glück hat, in der Nähe einer tierärztlichen Uniklinik zu wohnen, sondern wie wir auf dem Land, der weiß, wie schwierig es bereits ab Freitagnachmittag ist, im Notfall einen Veterinär zu erreichen. Erfreulicherweise steigt die Anzahl der so genannten mobilen Tierärzte auch auf dem Lande und auch in der nächsten Tierklinik wird man Hilfe finden. Davon abgesehen sollte sich jeder schon lange vor, spätestens jedoch bei der Anschaffung eines Tieres informieren, wohin er sich in Notfällen wenden kann.

Viel wichtiger erscheinen mir da doch ganz andere Aspekte, als erstes sollte man sich fragen, wie man in der Regel sein Feiertage verbringt Wer  von vornherein jede Menge Stress mit Weihnachten verbindet, sollte sich in dieser Zeit nicht noch einen neuen Hausgenossen, egal ob Welpe, Jungtier  oder älteres Tier, antun, denn dann stellt  dies für Mensch und Tier eine Zumutung dar. Tiere brauchen Zeit sich in aller Ruhe zu akklimatisieren, und können auf eine derartige Reizüberflutung, wie sie nun einmal auch für uns Zweibeiner zu Weihnachten herrscht, panisch, mit Flucht oder gar Angriffsverhalten reagieren

Wer dagegen Weihnachten  sehr ruhig und besinnlich nur im Kreis der engsten Familie verbringt und sich von einer zusätzlichen Belastung, denn die stellt ein Tier,  bei aller Liebe  nun einmal dar, nicht aus der Ruhe bringen lässt, der kann sich - auch wenn Weihnachten bestimmt nicht der ideale Zeitpunkt ist-  zum Fest ein Tier ins Haus holen.

Dass entsprechende Vorbereitungen getroffen werden müssen, versteht sich von selbst. Brennende Kerzen, die Kabel der elektrischen Beleuchtung,der Weihnachtsbaum selbst, leicht zerbrechlicher Glas-schmuck und auch  Lametta stellen zusätzliche Gefahrenquellen für Hunde, Katzen und  Nager dar. Wem wirklich viel daran gelegen ist, sich seinem Wunsch nach einem Tier zu erfüllen, der kann sicher im ersten Jahr auch einmal  auf all dies verzichten, oder sich in Sachen Dekoration auf ein Zimmer beschränken, zu dem das Tier normalerweise  gar  keinen oder nur unter Aufsicht  Zugang hat.

Wer generell die Anschaffung eines Hundes plant, findet  die wichtigsten Dinge, die  unbedingt schon im Vorfeld beachtet werden sollten, auf meiner HP unter Setterkauf.

 

© 2006 Silvia Gabler

 

Spruch des Tages

"Zwei Tragödien gibt es in unserem Leben:

die eine, nicht zu bekommen, was das Herz wünscht,

die andre, es zu bekommen. "

George Bernhard Shaw 

 

Es würde uns sehr freuen, wenn Ihr die Schenkies mitnehmen und auf Euere HP stellen würdet. Wir hoffen, dass möglichst viele Euerer Besucher den Slogan  bei Ihrer Entscheidung für ein Tier auch tatsächlich berücksichtigen.

 
 
 
 

© 2006 Silvia Gabler

 

 

 

Herzliche Grüße aus der Schweiz senden Euch  die beiden Gordon Setter von Pia Blatter , Sydney und Houston. Beide haben sichtlich Spaß im Schnee.

 
 
 
 

Hier noch etwas zum Mitnehmen für Euch von Gerda. Zu ihrem Adventskalender kommt Ihr über  Gertiedes Weihnachtstraum.

 
 
 
 
 

 Hier ein kleines Spiel  für Euch zum Zeitvertreib, einfach nur anklicken und spielen. Leider nur in Englisch. Bis Frauchen die Anleitung kapiert hatte , war das Spiel schon vorbei, hähä..................Wenn sich das Spiel öffnet, "Begin Game" anklicken. Wir wünschen Euch mehr Erfolg, als unser Frauchen damit hatte.

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Flirten und Bilder bewerten - Lovemission.de