Blaue Blume,

die Sehnsuchtsblume der Romantik

 

         

 

Die "blaue Blume" ist das zentrale Symbol der Romantik.

Sie steht für die Sehnsucht, für die Liebe

und besonders für das metaphysische Strebennach dem Unendlichen.

In der "blauen Blume" verbinden sich Natur und Mensch und Geist,

vor allem zeigt sie also sinnbildlich das Streben

nach der Erkenntnis der Natur und des Selbst.

Das Symbol der "blauen Blume" wird auch in der Kunst

mit dem Sehnsuchtsmotiv verbunden,

mit der "Sehnsucht nach der Ferne".

 

  

 (von Helga F.)

"Nach Innen geht der geheimnisvolle Weg..."

(Novalis, 1772 - 1801)


 

"Wünschelrute

Schläft ein Lied in allen Dingen,

Die da träumen fort und fort,

Und die Welt hebt an zu singen,

Triffst du nur das Zauberwort."

(Joseph Freiherr von Eichendorff 1788 - 1857)

                          

                        Meine blaue Blume

                 Meine blaue Blume sieht aus

               wie ein funkelndes Schmuckstück

                  Meine blaue Blume riecht

         wie ein wunderschöner Frühlingstag

                Meine blaue Blume klingt

            wie eine Hoffnungssymphonie

                  Meine blaue Blume lebt

                             in mir

                     (Gitta 2010)

                  

                 Meine Blume lebt

               Keiner kann sie zerstören

              Voller Licht ist sie

 

              Meine Blume lebt

        Kannst du sie auch hören

        Kannst du sie auch riechen

        Kannst du sie auch sehen

                  durch mich

            (Gitta 2012)

             

Die blaue Blume zeigt ein Hoffnungsbild

Und hat mich ganz und gar zart eingehüllt

So viele graue Schatten- und Trauerwunden

sind durch ihre Blumenflügel verschwunden

Gebunden habe ich sie an meine Herzensseite

und finde aus der dunklen Enge hinaus ins Weite

 

Nach so langer Zeit gibt es wieder Seraphsflügel

und ich besteige voller Zuversicht den lichten Hügel

                         (Gitta 2005)

                  

                            Seraphsflügel

                     Meiner blauen Blume

            Erheben mich ins unendlich Weite

       Losgelöst von aller beengenden Schwere

       Und mir erweisend die helle Blüten-Ehre

 So besteige ich wieder meinen eigenen Poesiehügel

Und weiß mich stark getragen von deinem lichten Blumenflügel

                               (Gitta 2011)

                      

             Blaues Herz aus Lichtern

     Dicht an dicht die Lichter gestellt

    Ergebend ein unedliches Lichtermeer

  Und mitten drin eine ewige Trauerrose

  Eingewoben in das hell leuchtende Herz

 Vielleicht vertreiben sie etwas den Schmerz

Und weisen den Weg der gelebten Ewigkeit

                      (Gitta 2011)

                   

              Geheimnisvoller Weg

                  Nach Novalis

         Dem geheimnisvollen Weg

          Nach Innen folgend

     Kann ich das unendliche Lied

            immer mehr hören

               Kraftquelle

                  in mir

           (Gitta 2011)

 

                              

                       

            

                (Fotos von Gitta)

Und immer weiter müssen wir auf den Weg bleiben

und suchen und suchen, um zu finden...


                        

 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht