Wolke im Herbst

                          Du Woke im Herbst

                 kannst auch dein Lächeln zeigen

                       aber auch Dunkles -

                      so ist das Leben...

                                (Gitta)


Herbsteswolke

Ich bin gleich einem letzten Rest der Herbsteswolke

und treibe nutzlos hin am Himmel.

Du, meine Sonne, ewig herrliche !

Dein Hauch hat mich noch nicht zerfließen lassen,

mich noch nicht eins mit deinem Licht gemacht;

so zahle ich, getrennt von dir, die Monde und die Jahre.

 

Ist dies dein Wille  und ist dies dein Spiegel,

so nimm doch meine flüchtige Leere,

bemale sie mit Farben, vergolde sie

Und lass sie vor dem ausgelassenen Winde fliegen,

zerstreue sie in mannigfache Wunder.

 

Und wiederum, wenn es dein Wille sein wird,

dies Spiel bei Nacht zu enden, will ich zerschmelzen,

will ich dahin im Dunkel schwinden

oder vielleicht im Lächeln eines weißen Morgens

durchsichtig reiner Kühle.

 

Dieses Gedicht stammt von Rabindranath Tagore (1861- 1941),

               

                              (Foto: Gitta, bearbeitet mit "pho.to")

            Jetzt folgt noch ein herbstliches Wolkenbild von Sieghilde

              und poetische Gedanken dazu


                                Abendwolken

                               rotgoldener Abschied

                                umarmt die Natur

                                 leise flüstert der Wind

                                 September

                                     (von Sieghild)

                                    http://sieghildsgedankenreise.blogspot.de/

        

               Und den Abschluss der Seite bildet ein Herbstbild von Helga M. vielen Dank!

         

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht