R e g e n b o g e n


         Regenbogentraum

         bist für mich ein lichter Raum

           Zeichen der Hoffnung

                    (Gitta)



Grau und trüb und immer trüber

kommt das Wetter angezogen,

Blitz und Donner sind vorüber,

euch erquickt ein Regenbogen.

 

Frohe Zeichen zu gewahren

wird der Erdkreis nimmer müde;

schon seit vielen tausend Jahren

spricht der Himmelsbogen: Friede !

 

Aus des Regens düstrer Trübe

glänzt das Bild, das immer neue;

in den Tränen zarter Liebe

spiegelt sich der Engel - Treue.

 

Wilde Stürme, Kriegeswogen

rasten über Hain und Dach;

ewig doch und allgemach

stellt sich her der bunte Bogen.

 

Dieses Gedicht stammt von

Johann Wolgang von Goethe (1749 - 1832),

           Diese beiden Regenbogenbilder kommen von Angy, wundervoll schön...

     

                                                  Bild: design by Mel

                                   Bild: gestaltet von Gudi

      Diese wundervolle Collage hat mir Ingrid Heuwers ins Gästebuch geschenkt,

                           zusammen mit einem eigenen Gedicht

Regenbogen

Ich sende dir den Regenbogen,

hab ihn für dich gefangen.

Bin von der Quelle bis zum Gold

den Weg für dich gegangen.

Doch in dem Topf war kein Gold,

ist nur eine Legende.

Drum leg ich die Farben hier

ganz zart in deine Hände.

Sie bergen Liebe, Glück und Segen,

die möchte ich dir bringen

und wenn du jetzt ganz leise bist,

hörst du die Engel singen.

 

Von Ingrid Heuwers, Copyright, vielen Dank, liebe Ingrid!



 


 

 

 

 



Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht